+
Nach dem traumhaften Wochenende mit fast sommerlichen Höchstwerten gibt es im Freistaat in den kommenden Tagen einen Vorgeschmack auf den Winter.

Schluss mit dem traumhaften Spätsommer

Temperatursturz! Schnee im Anmarsch

München - Nach dem traumhaften Wochenende mit fast sommerlichen Höchstwerten gibt es im Freistaat in den kommenden Tagen einen Vorgeschmack auf den Winter.

Einströmende Polarluft lässt die Schneefallgrenze zur Wochenmitte auf 1000 Meter sinken. In einzelnen Alpentälern könne es sogar schon auf rund 800 Metern schneien, kündigte ein Meteorologe des Deutschen Wetterdienstes am Montag in München an. „Das wird ein richtiger Wetterwechsel.“

Von Dienstagnachmittag an setzt sich das deutlich kühlere Wetter überall in Bayern durch - begleitet von teilweise heftigen Sturmböen. Zwar soll es in der zweiten Wochenhälfte wieder etwas mit den Temperaturen nach oben gehen. Am kommenden Wochenende werden aber höchstens 15 Grad erwartet - kein Vergleich zum vergangenen Traum-Wochenende.

So wird das Wetter in Ihrer Region

Am Sonntag waren in Bayern Werte von mehr als 23 Grad erreicht worden. Am wärmsten war es mit 24,3 Grad in München. Am Montag wurden in der bayerischen Landeshauptstadt erneut mehr als 22 Grad gemessen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Brand in Wohnviertel ausgebrochen: Ein Toter in Schwandorf
Bei einem Feuer in einem Wohnviertel in Schwandorf in der Oberpfalz ist ein 80-Jähriger ums Leben gekommen.
Brand in Wohnviertel ausgebrochen: Ein Toter in Schwandorf
Seniorin stiehlt: 82-Jährige als Ladendiebin unterwegs
Eine 82-Jährige hat wegen Ladendiebstahls in Bamberg die Polizei auf den Plan gerufen.
Seniorin stiehlt: 82-Jährige als Ladendiebin unterwegs
Fußgänger wird von Auto erfasst und lebensgefährlich verletzt
Ein 37 Jahre alter Fußgänger ist in der Nacht zu Samstag bei Bad Kissingen von einem Auto erfasst und lebensgefährlich verletzt worden.
Fußgänger wird von Auto erfasst und lebensgefährlich verletzt
Umweltminister wollen Klarheit im Umgang mit dem Wolf
Die Umweltminister der Länder fordern vom Bund eine einheitliche Linie, wie künftig mit Problemwölfen umgegangen werden soll. Bei der Weidehaltung stärken die Minister …
Umweltminister wollen Klarheit im Umgang mit dem Wolf

Kommentare