Achtung, jetzt wird‘s rutschig!

Blitzeis-Alarm in Bayern

  • schließen

München - Die Freude über die derzeitigen milden Temperaturen dürfte nur kurz anhalten: Denn das wärmere Wetter birgt große Gefahren - vor allem auf den Straßen in Bayern.

Der Deutsche Wetterdienst warnt, dass durch Regen in Kombination mit kälteren Temperaturen in der Nacht zum Mittwoch gefährliches Glatteis auftreten kann. Laut wetter.de wird es in Franken in den Regionen um Würzburg und Fürth sowie in Ingolstadt und Regensburg besonders rutschig. Auch im Süden von Bayern, vor allem in Augsburg und München, könnte sich Blitzeis bilden. 

Am Mittwoch fällt in der Mitte Bayerns häufig Regen, die Temperaturen klettern auf 8 bis 10 Grad. Im Süden und an den Bergen bleibt es tagsüber ebenfalls mild bei -1 bis 12 Grad. In der Nacht zum Donnerstag wird es jedoch wieder eisig kalt, gebietsweise kühlt es auf -4 Grad ab. In Kombination mit Regen könnte es dann wieder zu Glatteis kommen. 

Für Donnerstag werden ebenfalls milde Temperaturen prognostiziert, die Höchstwerte liegen tagsüber bei 14 Grad. Auch Freitag und Samstag bleiben wechselhaft. An allen Tagen wechseln sich Sonne, Wolken und Regenfälle ab. Ab Montag folgt dann ein neuer Wärmeschub, die Temperaturen in Bayern liegen zwischen 2 und 12 Grad. Blitzeis-Gefahr besteht dann erst einmal keine mehr, und auch das frühmorgendliche Scheiben freikratzen fällt aus. 

„Von Frühwinter geht es in den nächsten Tagen eher ein wenig in Richtung Frühling - zumindest gefühlt“, sagt Diplom-Meteorologe Dominik Jung von wetter.net. „Vor uns stehen 6 bis 7 recht unschöne graue Tage.“

Die Wettervorhersage für Ihre Region

Blitzeis & Co.: Das ABC der Winterglätte

sb

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Abgeordneten-Prozess: Auch nach zwei Jahren kein Termin
Der Abgeordnete Günther Felbinger wartet weiter auf einen Gerichtstermin. Er soll den Landtag um viel Geld betrogen haben, doch das Landgericht priorisiert andere Fälle …
Abgeordneten-Prozess: Auch nach zwei Jahren kein Termin
Bayern erhöht Ausgaben um 524 Millionen Euro
München – Durch neue Projekte summieren sich die Ausgaben des Freistaats 2018 auf 59,9 Milliarden Euro. Die CSU-Fraktion setzt dabei kleine Nadelstiche gegen die …
Bayern erhöht Ausgaben um 524 Millionen Euro
Fliegerbombe erfolgreich entschärft: Bewohner dürfen zurück
Eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg wurde am Freitag bei Baggerarbeiten in der Gemeinde Kastenau im Landkreis Rosenheim gefunden. 
Fliegerbombe erfolgreich entschärft: Bewohner dürfen zurück
Mann lädt Frauen zu einer Medikamentenstudie ein - dann vergewaltigt er sie
Jahrelang gewann ein Mann aus Nürnberg mit einer grausamen Masche Frauen und deren Vertrauen für sich - anschließend machte er sie bewusstlos und verging sich an ihnen. 
Mann lädt Frauen zu einer Medikamentenstudie ein - dann vergewaltigt er sie

Kommentare