1. Startseite
  2. Bayern

Hohe Waldbrandgefahr: Regierung ordnet Beobachtungsflüge an - für alle Kreise in Oberbayern

Erstellt:

Von: Katarina Amtmann

Kommentare

Luftbeobachter spüren Waldbrände auf
Am Wochenende wird es wegen der hohen Waldbrandgefahr in Bayern Beobachtungsflüge geben (Archivbild). © Nicolas Armer/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

Bis zu 37 Grad wird es in Teilen Bayerns. Wegen hoher Waldbrandgefahr hat die oberbayerische Regierung die Luftbeobachtung angeordnet.

München - Die Sonne strahlt aktuell vom Himmel, die Temperaturen steigen. Für Sommer-Fans ist das Wetter ein Traum, die Natur hat damit zu kämpfen.

Hitzewelle: Regierung von Oberbayern ordnet Luftbeobachtung für alle oberbayerischen Landkreise an

Wegen erhöhter Waldbrandgefahr hat die Regierung von Oberbayern für kommenden Sonntag (19. Juni) die Luftbeobachtung für alle oberbayerischen Landkreise angeordnet. Das geht aus einer Pressemitteilung hervor. In Franken sind ebenfalls Flüge geplant.

Die Flieger starten von den Stützpunkten Eichstätt, Pfaffenhofen an der .Ilm, Oberpfaffenhofen (Starnberg), Königsdorf (Tölz), Erding und Mühldorf am Inn. Sie erreichen von dort aus gefährdete Wälder in den betroffenen Gebieten. Stattfinden werden die Flüge am Nachmittag.

Übrigens: Unser Bayern-Newsletter informiert Sie über alle wichtigen Geschichten aus dem Freistaat. Melden Sie sich hier an.

Waldbrandgefahren-Index Stufe 4: Beobachtungsflüge am Sonntag

„Aufgrund zunehmender Trockenheit weist der allgemeine Waldbrandgefahren-Index für weite Bereiche Oberbayerns aktuell eine hohe Waldbrandgefahr aus (Stufe 4)“, heißt es weiter. Besonders gefährdet seien Wälder auf leichten sandigen Standorten mit geringem Bewuchs, sonnige Waldlichtungen und Waldränder.

Begleitung eines Beobachtungsflugs - Auf der Suche nach Waldbränden

Alle News und Geschichten aus Bayern sind nun auch auf unserer brandneuen Facebook-Seite Merkur Bayern zu finden.

Hitzewelle und Waldbrandgefahr: Oberbayern-Regierung mit Appell

Die Regierung von Oberbayern bittet dringend darum, im Wald oder in einer Entfernung von weniger als 100 Metern davon 

Das gelte auch für Waldbesitzer, Jäger und alle Personen, die mit Waldarbeiten beschäftigt sind.

Die Luftbeobachtung sei eine vorbeugende Maßnahme der Waldbrandbekämpfung. (kam)

Auch interessant

Kommentare