Schnell raus, die Sonne genießen

"Längste und letzte Hitzewelle des Jahres" - doch das Ende ist schon in Sicht

Offenbach - Gerade noch rechtzeitig zum Ende des meteorologischen Sommers herrscht Badewetter in ganz Deutschland. Die "längste und letzte Hitzewelle des Jahres", teilt der Wetterdienst mit. Doch ein Tief ist schon in Sicht. 

„Hoch Gerd beschert uns die stabilste Sommerwetterlage des Jahres“, sagte ein Meteorologe des Deutschen Wetterdienstes (DWD) am Donnerstag in Offenbach. Am Donnerstag sollten die Höchstwerte nur südlich der Donau und in höheren Lagen Werte bei weniger als 30 Grad liegen.

Die für Ende August außergewöhnliche Hitzewelle soll noch bis Sonntag anhalten. Fans des Sommerwetters müssten also keine „Torschlusspanik“ entwickeln, sagte der Meteorologe.

Hitze-Tipps: Finger weg von eiskalten Getränken!

Am Freitag und Samstag steigen die Temperaturen laut DWD im Süden sogar noch etwas. In den länger werdenden Nächten kühlt die Luft auf angenehme Werte ab. Die Ausläufer atlantischer Tiefdruckgebiete könnten im Norden und Nordwesten ab Freitagabend für etwas Regen sorgen. Am Sonntag zieht nach DWD-Angaben ein Tief über die Nordsee, das kältere Temperaturen und vereinzelte Schauer bringt. Auch weiter im Süden sinken die Temperaturen ab Montag ein wenig.

Laut den DWD-Meteorologen erlebt Deutschland gerade die „längste und letzte Hitzewelle des Jahres“. Der meteorologische Sommer endet am kommenden Mittwoch.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Mann gerät in Maschine und stirbt im Wald - Polizei hält sich bedeckt
Am Sonntag kam es im Landkreis Mühldorf zu einem tragischen Arbeitsunfall. Ein Mann starb im Wald. 
Mann gerät in Maschine und stirbt im Wald - Polizei hält sich bedeckt
Er verschuldete den Tod von zwölf Menschen: Fahrdienstleiter von Meridian-Unglück ist freier Mann
Das Unglück erschütterte ganz Bayern und Deutschland: Am 9. Februar 2016 kollidierten zwei Meridian-Personenzüge. Der Verantwortliche ist nicht mehr in Haft. 
Er verschuldete den Tod von zwölf Menschen: Fahrdienstleiter von Meridian-Unglück ist freier Mann
Klettergriff bricht aus Felswand: Belgier stürzt in die Tiefe - schwerst verletzt
Schlimmer Bergunfall in den Berchtesgadener Alpen: Am Sonntag brach einem Belgier der Klettergriff aus der Felswand, er stürzte acht Meter in die Tiefe. Seine Rettung …
Klettergriff bricht aus Felswand: Belgier stürzt in die Tiefe - schwerst verletzt
Schlimmer Frontal-Crash: Mann stirbt, Unfallgegner schwer verletzt - Retter an ihren Grenzen
Kurz nach einem schweren Unfall in der Gegend wurden die Einsatzkräfte am Sonntagabend erneut zu einem schrecklichen Verkehrsunglück gerufen. Zwei Autos waren frontal …
Schlimmer Frontal-Crash: Mann stirbt, Unfallgegner schwer verletzt - Retter an ihren Grenzen

Kommentare