+
In Peißenberg gingen zwei Bäche über die Ufer.

Starkregen in München und Region

Autobahn unter Wasser, Hangrutsch in Hohenpeißenberg

München - Das Wochenende beginnt ungemütlich: Starkregen und Unwetterböen gingen am Freitagabend über der Region München und dem Oberland nieder. In einigen Landkreisen krachte es gewaltig, Straßen wurden überflutet, sogar eine Windhose gesichtet.  

Am Freitag um 17.38 Uhr meldete die Smartphone-App Katwarn "Amtliche Unwetterwarnung vor schwerem Gewitter mit heftigem Starkregen und Hagel." Auch der DWD sagte Niederschlagsmengen zwischen 25 und 40 Liter pro Quadratmeter und Stunde voraus. Dazu Windböen mit Geschwindigkeiten um die 60 km/h. Und tatsächlich um etwa 18 Uhr gingen über München starker Regen und Graupelschauer nieder.

In der Region hatten die Niederschläge aber weit schwerere Folgen: Besonders schlimm traf es Peißenberg und Hohenpeißenberg: Zwei Bäche liefen über, Straßen standen unter Wasser. Im Landkreis Weilheim-Schongau wurde ist die zweithöchste Warnstufe ausgerufen. Erst am vergangenen Sonntag waren im Ortsbereich 100 Keller überflutet worden, die Einsatzkräfte fürchten, dass diese Zahl am Freitagabend bei Weitem übertroffen wurde. Die genaue Anzahl stand am Freitag im laufenden Einsatz noch nicht fest. Verletzte gab es (Stand 21 Uhr) glücklicherweise noch nicht. Knapp 500 Einsatzkräfte halfen vor Ort zusammen. Laut Mitteilung der Polizei sanken die Pegel am Abend zwar leicht, jedoch könne sich dies über Nacht wieder ändern. Deshalb wurden Schutz- und Verbauungsmaßnahmen vorgenommen. Die Feuerwehr versorgte die Einsatzstellen und die Bevölkerung vor Ort mit Sandsäcken. In Hohenpeißenberg kam es am Freitagabend zu einem Hangrutsch. Weil die Zufahrt komplett weggerissen wurde, war ein Haus nicht mehr erreichbar. Nach DWD-Angaben fielen im Landkreis Weilheim-Schongau binnen zwei Stunden mehr als 50 Liter Regen pro Quadratmeter.

In Fürstenfeldbruck musste die Feuerwehr unter anderem ausrücken, um eine vollgelaufene S-Bahn-Unterführung freizupumpen. Am Autobahndreieck Starnberg   stand wegen des Regens eine Fahrbahn unter Wasser. In Höhenrain musste ein Keller ausgepumpt werden. In Moosburg im Landkreis Freising dokumentierte ein Leser einen mächtigen Hagelschauer (siehe Video), nahe Wolfersdorf wurde sogar eine Windhose gesichtet.

Im Landkreis Starnberg könnte es an diesem Wochenende noch kritisch werden. Zwischen 25 und 40 Liter pro Quadratmeter sollen zwischen Samstag und Sonntag fallen. Noch sind die Seen und Flüsse im Landkreis unkritisch.

Aktuelle Meldungen zum Hochwasser in Niederbayern, Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz finden Sie in unserem Ticker.

Das Wetter in 60 Sekunden

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Achtung! Es gibt eine amtliche Wetterwarnung: Gehen Sie nicht ins Freie
Sturmtief Friederike erreicht Bayern - genau zum Jahrestag von Orkan Kyrill aus dem Jahr 2007. In unserem Newsblog halten wir Sie auf dem Laufenden.
Achtung! Es gibt eine amtliche Wetterwarnung: Gehen Sie nicht ins Freie
Gefahrenstufe 4! Großes Lawinen-Risiko in bayerischen Alpen am Donnerstag
Lawinen sind der Alptraum für Wintersportler. In unserem Ticker sagen wir Ihnen, wie sich die Lage an den bayerischen Ausflugszielen aktuell darstellt.
Gefahrenstufe 4! Großes Lawinen-Risiko in bayerischen Alpen am Donnerstag
Bayer verunglückt beim Rodeln: Rettung nach 24 Stunden im Schnee
Ein Rodler aus Bayern ist am Dienstag am österreichischen Wildkogel verunglückt. Nach langer Suche findet ihn die Bergrettung am nächsten Tag lebend - dank eines …
Bayer verunglückt beim Rodeln: Rettung nach 24 Stunden im Schnee
15 Leichtverletzte bei etlichen Unfällen im Schneegestöber
Schnee und Glätte haben im Freistaat etliche Unfälle verursacht - zumeist bleibt es bei Blechschäden. Insgesamt wurden mindestens 15 Menschen leicht verletzt.
15 Leichtverletzte bei etlichen Unfällen im Schneegestöber

Kommentare