Kaltfront bringt Glätte

Wetterdienst warnt vor Unwettern zum Jahreswechsel

München - Im Norden und Osten Bayerns drohen Glätte und Unwetter den Jahreswechsel zu vermiesen. Der Deutsche Wetterdienst warnte am Donnerstag in Offenbach vor den Folgen einer Kaltfront, die am Abend den Alpenrand erreichen sollte.

Vor allem von Oberfranken bis nach Niederbayern trete gebietsweise Glatteisregen auf, dabei bestehe örtlich Unwettergefahr. An den Alpen sind laut Prognose bis Freitagvormittag oberhalb von etwa 1000 Metern um die fünf Zentimeter Neuschnee möglich.

Schneematsch, überfrierende Nässe und Nebel könnten auch an Neujahr den Verkehr in Teilen Bayerns behindern. Die Temperaturen erreichen im Tagesverlauf voraussichtlich Höchstwerte zwischen 2 Grad in den Tälern der östlichen Mittelgebirge und 7 Grad am Untermain. Im Laufe des Nachmittages soll es aufhören zu regnen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Frau stirbt kurz nach Rettung aus der Donau
Kurz nach ihrer Rettung aus der Donau bei Ingolstadt, ist eine Frau im Krankenhaus gestorben.
Frau stirbt kurz nach Rettung aus der Donau
Verweste Leiche in Wohnung entdeckt
Mieter haben wegen „Müllgeruch“ und Maden die Polizei in der Oberpfalz alarmiert. Was die Beamten dann in einer Wohnung fanden, war einfach gruselig.
Verweste Leiche in Wohnung entdeckt
Großflächige Unwetterwarnung: Hagel, Gewitter, Starkregen
Die Warnkarte des Deutschen Wetterdienstes verheißt nichts Gutes. Die durchgehend schraffierten Linien, die fast ganz Bayern abdecken, kündigen heftige Unwetter an.
Großflächige Unwetterwarnung: Hagel, Gewitter, Starkregen
Zweijähriges Kind bei 50 Grad Celsius alleine im Auto
Alleine in einem stark erhitzten Auto in Schwaben hat die Polizei ein zweijähriges Kind vorgefunden.
Zweijähriges Kind bei 50 Grad Celsius alleine im Auto

Kommentare