Nordkorea erneut von Erdbeben erschüttert

Nordkorea erneut von Erdbeben erschüttert
+
Bis zu 25 Grad sagen die Meterologen voraus.

Letztes Aufbäumen

Ab Montag kommt der Sommer zurück!

München - Der Sommer zeigt sich nochmal: Pünktlich zum Beginn des meterologischen Herbstes an diesem Montag rechnen Experten mit einer deutlichen Verbesserung des Wetters im Freistaat.

„Wir erwarten in der kommenden Woche ein ruhiges Spätsommerwetter unter Hochdruckeinfluss“, sagte Volker Wünsche vom Deutschen Wetterdienst.

Nach einem bewölkten und regnerischen Wochenende werde es bis mindestens Mittwoch Temperaturen von 20 bis 25 Grad geben. Wenn sich der vereinzelte Frühnebel aufgelöst hat, soll ganz Bayern länger anhaltenden Sonnenschein genießen können. Einzig am Alpenrand kann es laut dem Meterologen zu vereinzelten Regenschauern kommen.

Hier geht's zur aktuellen Wettervorhersage in Ihrer Region!

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Landrat Adam: „Viele Menschen würden sich mehr Offenheit wünschen“
Mit Michael Adam zieht sich einer der polarisierendsten Politker Deutschlands zurück und drückt zukünftig wieder die Schulbank. Die tz hat mit dem SPD-Landrat gesprochen.
Landrat Adam: „Viele Menschen würden sich mehr Offenheit wünschen“
Alarm! Pest-Virus aus Tschechien - Angst auch in Bayern
Bayerns Schweinebauern blicken mit Sorge nach Tschechien: Dort häufen sich Fälle der Afrikanischer Schweinepest. Die ist zwar für Verbraucher ungefährlich – …
Alarm! Pest-Virus aus Tschechien - Angst auch in Bayern
Supermarkt-Mitarbeiter öffnen Bananenkisten - und machen seltsamen Fund
Ein Mitarbeiter eines Supermarktes räumt Bananen aus einer Kiste. Unter den Südfrüchten entdeckt er Päckchen - gefüllt mit Kokain. Bei diesem einen Fund bleibt es aber …
Supermarkt-Mitarbeiter öffnen Bananenkisten - und machen seltsamen Fund
Polizei nimmt Fernreisebusse ins Visier
Das Polizeipräsidium Oberbayern Nord beteiligte sich an einer bayernweiten Kontroll- und Fahndungsaktion. Dabei nahmen sie vor allem Fernreisebusse ins Visier. 
Polizei nimmt Fernreisebusse ins Visier

Kommentare