Es will einfach nicht schneien

Schwere Zeiten für Wintersportler in Bayern

München - Grüne Wiesen, braune Äcker - und weit und breit kein Schnee. Bayerns Wintersportfans müssen derzeit hoch hinaus, wenn sie auf die Piste wollen. Lediglich in höheren Lagen ab 1000 Metern ist mit Neuschnee zu rechnen.

Der Winter lässt in Bayern weiter auf sich warten. Bis Mitte Januar werde es lediglich oberhalb von 1000 Metern Neuschnee geben, sagte am Samstag ein Meteorologe des Deutschen Wetterdienstes (DWD). Skifahrer kommen also vorerst nur in den Alpen und in den Höhenlagen des Bayerischen Waldes auf ihre Kosten. In den Alpen sollen am Sonntag fünf bis zehn Zentimeter Schnee fallen. Im Skigebiet der Zugspitze sind nahezu alle Skilifte geöffnet, wie ein Sprecher am Samstag sagte. Es liegen rund 1,30 Meter Schnee auf Deutschlands höchstem Berg (2962 Meter). Wer am Dreikönigstag aus dem Skiurlaub heimfuhr, hatte Glück: Große Staus und lange Wartezeiten blieben am letzten Ferientag auf den bayerischen Autobahnen aus.

Hier geht's zum Wetterbericht

„Im Flachland gibt es keinen Schnee“, sagte der DWD-Experte. Und das werde vorerst auch so bleiben. Statt Schneeflocken und Kälte ist mit Regen und milden Temperaturen zu rechnen. Bis Dienstag soll das Thermometer mancherorts bis zu zwölf Grad anzeigen.

Auf der Zugspitze herrschte reger Betrieb. „Es ist sehr viel los, gerade seit Weihnachten“, sagte der Sprecher der Zugspitzbahn. Auf der Zugspitze seien durchschnittlich 2500 Besucher pro Tag unterwegs, in den weiteren Garmischer Skigebieten etwa 7000 pro Tag. Für die Ferienzeit seien das gewöhnliche Werte. Auf dem Großen Arber im Bayerischen Wald lagen am Samstag 20 Zentimeter Schnee.

Trotz Ferienende blieben lange Staus am Dreikönigstag auf Bayerns Straßen aus. Dem Verkehrslagedienst zufolge gab es keine dem Rückreiseverkehr geschuldeten nennenswerten Verzögerungen auf den Autobahnen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Was ist los am Wochenende? Die besten Tipps aus der Region
Was ist los am Wochenende? Für alle, die noch eine Idee für einen Ausflug benötigen, haben wir hier einige Tipps zusammengestellt. Diesmal gibt’s jede Menge zu …
Was ist los am Wochenende? Die besten Tipps aus der Region
Bayern ist Stauland Nummer eins - vor allem Freitage betroffen
Nach Angaben des ADAC ist Bayern das Bundesland mit den meisten Staus in Deutschland. Der Wochentag mit den meisten Satus ist demnach der Freitag.
Bayern ist Stauland Nummer eins - vor allem Freitage betroffen
Lawine in Berchtesgadener Alpen: Junger Mann stirbt vor Augen seiner Familie
Nach dem Abgang einer Lawine war im Berchtesgadener Land am Donnerstagabend ein Großeinsatz im Gange. Ein junger Mann wurde tödlich verletzt.
Lawine in Berchtesgadener Alpen: Junger Mann stirbt vor Augen seiner Familie
Evakuierung wegen Explosionsgefahr in Alzenau
In Alzenau (Landkreis Aschaffenburg) musste am Donnerstag ein Gebiet geräumt werden. Der Grund war eine beschädigte Gasleitung.
Evakuierung wegen Explosionsgefahr in Alzenau

Kommentare