+
Halt Polizei: Signale wie dieses ignorierte ein 26-jähriger JVA-Freigänger, der betrunken vor der Polizei flüchtete. 

Freigänger hat jetzt richtig Ärger

Wie im Tatort: Häftling flüchtet - Verfolgungsjagd in Landsberg 

  • schließen

Landsberg - Ein Wettrennen mit Polizeibeamten, umfahrene Straßensperren und ein Warnschuss: Ein betrunkener JVA-Freigänger zettelte in Landsberg eine ausgewachsene Verfolgungsjagd an.

Autofahren ohne Führerschein - und das volltrunken: Diese Kombination alleine ist schon nicht zu empfehlen. Ein 26-Jähriger setzte in Landsberg in der Nacht auf Sonntag noch einen drauf. Er war bei seiner illegalen Spritztour nicht nur stark alkoholisiert - sondern gerade auf Freigang. 

Nach dem Anhaltesignal drückt der Mann aufs Gas

Der Insasse einer Justizvollzugsanstalt (JVA) fiel am Sonntag gegen 1.45 Uhr mit seiner Fahrweise negativ auf, wie die Polizei berichtet. Eine Streife der Landsberger Inspektion wollte ihn deshalb anhalten. Doch aus der Kontrolle wurde nichts. Der junge Mann reagierte zwar auf die Anhaltesignale - aber auf seine Art. Er drückte aufs Gas und flüchtete. 

Was die Polizei in der Folge berichtet, klingt nach Tatort, vielleicht sogar ein bisschen nach James Bond. Der Freigänger umfuhr mehrere Straßensperren und landete irgendwann in einer Sackgasse. Was würde 007 jetzt tun? Klar, aussteigen und zu Fuß weiter. So auch der Flüchtige. Hinter ihm: rennende Beamten, von denen einer schließlich seine Waffe zog und zur Warnung in die Luft schoss. Während Bond die Polizisten aber mit einem spektakulären Sprung abgehängt hätte, fingen die Verfolger den 26-Jährigen ein.

Auto war „nicht gestohlen, aber auch nicht sein eigenes“

Das Fluchtauto, ein Ford Fiesta, war laut einem Sprecher des Polizeipräsidiums Oberbayern Nord „nicht gestohlen, aber auch nicht sein eigenes“. Der Freigang des Mannes, zu dem „umfangreiche kriminalpolizeiliche Erkenntnisse“ vorliegen, wurde ausgesetzt. Ihn erwarten nun mehrere Strafverfahren: Trunkenheit am Steuer, Fahren ohne Führerschein und Gefährdung des Straßenverkehrs. Warum der Mann im Gefängnis sitzt, teilte die Polizei auf Nachfrage unserer Onlineredaktion nicht mit.

Eine ähnlich spektakuläre Verfolgungsjagd über zehn Kilometer lieferte sich zuletzt ein Motorradfahrer auf der Autobahn bei Freising. 

Tobias Gmach

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Bayerischer Verfassungsgerichtshof stoppt Volksbegehren gegen Flächenfraß
Der Bayerische Verfassungsgerichtshof hat das Volksbegehren gegen Flächenfraß abgelehnt. Es kommt nun nicht zur Abstimmung. Die Initiatoren sind unschlüssig, ob sie …
Bayerischer Verfassungsgerichtshof stoppt Volksbegehren gegen Flächenfraß
Zwei Jahre nach Axt-Attacke von Würzburg: Opfer des Anschlags heiraten 
Nach der Axt-Attacke in einem Regionalzug in Würzburg vor zwei Jahren leiden die Opfer, chinesische Touristen, noch immer unter den Folgen des Anschlags. Doch es gibt …
Zwei Jahre nach Axt-Attacke von Würzburg: Opfer des Anschlags heiraten 
84-jähriger Radfahrer von Lieferwagen erfasst - tot
Ein 84-jähriger Radfahrer ist in der Nähe von Waldstetten (Landkreis Günzburg) von einem Lieferwagen erfasst und tödlich verletzt worden.
84-jähriger Radfahrer von Lieferwagen erfasst - tot
Nach „Reichsbürger“-Fall: Polizist wegen Waffenverstoß vor Gericht
Fast zwei Jahre nach den tödlichen Schüssen eines „Reichsbürgers“ auf einen Polizisten in Georgensgmünd muss sich ein Hauptkommissar am Mittwoch (9.00 Uhr) vor dem …
Nach „Reichsbürger“-Fall: Polizist wegen Waffenverstoß vor Gericht

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.