Merkur-Kommentar

Wie wird das G9?

Das neue G9 ist ein echter Gewinn – was nicht heißt, dass es alle glücklich machen wird. Die eierlegende Wollmilchsau ist auch in Bayern noch nicht erfunden. Ein Kommentar: 

Folglich werden nicht alle Ansprüche, wie etwa die der Geschichtslehrer mit ihrem Wunsch nach mehr Unterrichtsstunden, befriedigt werden können. Denn das G9 soll die Schüler ja auch entlasten – es soll also je Jahrgang etwas weniger Unterricht geben. Daraus folgt, dass trotz des um ein Jahr verlängerten Schulunterrichts nicht etwa 30 oder 32 Schulstunden neu zu verteilen sein werden, sondern höchstens 18. Und einige sind schon gesetzt, etwa das zweistündige Fach Informatik in der 11. Klasse. Da ist der Spielraum eng, um zum Beispiel auch noch in Mathematik und Deutsch in der Mittelstufe aufzustocken (obwohl das dringend erforderlich wäre), ganz zu schweigen von vermeintlichen Randfächern wie etwa Erdkunde, Musik oder Kunst. Wichtig wäre es dennoch, zumindest die einstündigen Fächer komplett zu eliminieren, denn solche Minimallösungen sind pädagogisch völlig sinnlos.

Dirk WalterSie erreichen den Autor unterDirk.Walter@merkur.deEinstündige Fächer sind sinnlos

Ein anderer Denkansatz wäre es, etwas mehr Mut zu beweisen und Fächerkombinationen zu wagen. Ein Blick nach Frankreich schärft hier die Sinne: Dort sind zum Beispiel Geografie und Geschichte oder Biologie und Chemie zusammengefasst, eine durchaus nicht völlig weltfremde Lösung. Aber der in Bayern regierende Lobbyismus und der Fächer-Egoismus einiger Verbandsvertreter wird solche Innovationen zu verhindern wissen.

Sie erreichen den Autor unter

Dirk.Walter@merkur.de

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zug-Kollision nahe Augsburg Hauptbahnhof: Strecke wieder frei
In der Nähe des Augsburger Hauptbahnhofes sind am Montagmittag zwei Züge zusammengestoßen. Ein Lokführer wurde verletzt, die Ursache für den Unfall steht nun fest. Die …
Zug-Kollision nahe Augsburg Hauptbahnhof: Strecke wieder frei
Prozess: Ehestreit wegen Küsschen-Mail eskaliert - Frau tot
Eine zu Wutausbrüchen neigende Frau ist vollkommen ausgerastet, als ihr Ehemann sie mit einer Küsschen-Mail eines fremden Mannes konfrontiert hat. Der Streit endete in …
Prozess: Ehestreit wegen Küsschen-Mail eskaliert - Frau tot
Mädchenrealschule in Rosenheim evakuiert
Großeinsatz an der Mädchenrealschule in Rosenheim: Am Vormittag musste die Schule evakuiert werden, weil 20 Schülerinnen über Atemwegsprobleme klagten. 
Mädchenrealschule in Rosenheim evakuiert
Freundin erdrosselt: 31- Jähriger vor Gericht
Ein zum Tatzeitpunkt 31-Jähriger steht seit Dienstag vor Gericht, weil er seine Freundin geschlagen und erdrosselt haben soll. Zuvor war es offenbar zum Streit gekommen.
Freundin erdrosselt: 31- Jähriger vor Gericht

Kommentare