+

Polizei prüft Zusammenhänge

Wieder brennen Autos - Neonazi-Anschlagserie?

Regensburg - Nach zwei erneuten Autobränden im Großraum Regensburg in der Nacht zum Samstag prüft die Polizei einen möglichen Zusammenhang mit einer Anschlagserie.

In der Domstadt waren zuvor bereits sechs Autos in Flammen aufgegangen. Seit einigen Tagen prüft die Polizei zudem, ob die Anschläge einen rechtsradikalen Hintergrund haben. Anlass für den Verdacht war der Brand des Fahrzeugs eines jüdischen Lokalbesitzers, der sich wie viele andere Regensburger Gastwirte in einer Initiative gegen Neonazis engagiert.

In Pentling bei Regensburg hatte ein Mann in der Nacht zum Samstag bemerkt, wie das Auto seines Nachbarn zu brennen begann. Der herbeigerufene Eigentümer konnte die Flammen löschen; es entstand ein Schaden von etwa 1500 Euro. Weitaus höher fiel der Schaden in Bad Abbach (Landkreis Kelheim) aus: Dort wurde der Eigentümer durch die Diebstahlwarnanlage seines Autos geweckt, die Flammen hatten sich bereits über die gesamte Front des Wagens ausgebreitet. Das Feuer griff auch auf den Carport über. Der Schaden wird nach Angaben der Polizei auf etwa 30 000 Euro geschätzt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neun Verletzte bei Unfall eines Reisebusses
Bei einem Unfall eines Reisebusses mit Schülern an Bord sind am Freitag auf der Autobahn 7 bei Dinkelsbühl (Landkreis Ansbach) neun Menschen leicht verletzt worden.
Neun Verletzte bei Unfall eines Reisebusses
Stadionverbot missachtet - Knast! Dabei forderte sogar die Staatsanwältin Freispruch
Ein Fan von Regionalligist Wacker Burghausen muss für ein Jahr ins Gefängnis - ohne Bewährung. Der Richter blieb knallhart!
Stadionverbot missachtet - Knast! Dabei forderte sogar die Staatsanwältin Freispruch
Mofa begräbt Mann - gefangen im Hochwasser
Unter seinem Roller eingeklemmt ist ein Mann mehrere Stunden auf einer überfluteten Wiese gefangen gewesen. Die Polizei in Unterfranken befreite ihn stark unterkühlt am …
Mofa begräbt Mann - gefangen im Hochwasser
„Friederike“ in Bayern: Rollerfahrer im Hochwasser gefangen - Lebensgefahr
Sturmtief Friederike erreichte Bayern - genau zum Jahrestag von Orkan Kyrill aus dem Jahr 2007. In unserem Newsblog halten wir Sie auf dem Laufenden.
„Friederike“ in Bayern: Rollerfahrer im Hochwasser gefangen - Lebensgefahr

Kommentare