+
Bei der Glaubensgemeinschaft "Zwölf Stämme" in Klosterzimmern gab es wieder einen Polizeieinsatz.

Umstrittene Sekte

Wieder Polizeieinsatz bei den „Zwölf Stämmen“

Donauwörth - Bei der umstrittenen Sekte „Zwölf Stämme“ hat es am Dienstag erneut einen Polizeieinsatz gegeben. Gesucht wurden zwei Mädchen.

Wie das Landratsamt in Donauwörth berichtete, wollten die Beamten zwei Mädchen abholen, die bereits im Februar und März aus zwei Jugendheimen geflohen waren. Die elf und zwölf Jahre alten Kinder seien aber nicht gefunden worden.

Im vergangenen September hatte die Polizei wegen Prügelvorwürfen rund 40 Kinder aus den Gemeinschaften der „Zwölf Stämme“ im schwäbischen Klosterzimmern bei Deiningen und in Wörnitz in Mittelfranken geholt. Seitdem gab es zahlreiche Verfahren bei den Familiengerichten in Nördlingen und Ansbach; viele Eltern wehrten sich gegen die Unterbringung ihrer Kinder in Pflegefamilien und Heimen.

Im Fall der beiden verschwundenen Mädchen will das Jugendamt nun das weitere Vorgehen beraten. Ein Psychologe hatte es in einem Gerichtsgutachten abgelehnt, dass die Kinder bei den Eltern bleiben. Wegen des Vorgehens der Behörden sollen mehrere Eltern der Glaubensgemeinschaft inzwischen mit ihren Kindern nach Österreich gezogen sein.

Die „Zwölf Stämme“ sorgen seit Jahren für Schlagzeilen, nicht nur weil sie ihre Kinder züchtigen sollen. Eltern aus der Sekte hatten sich auch geweigert, ihre Mädchen und Buben in staatliche Schulen zu schicken. Mehrere Jahre lang wurde der Sekte daher vom bayerischen Kultusministerium der Betrieb einer eigenen Schule gestattet, diese Erlaubnis gibt es aber nicht mehr.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Radlerin missachtet Vorfahrt - Frau stirbt, Auto überschlägt sich
Bei einem schweren Unfall in Zirndorf ist am Mittwoch eine Seniorin ums Leben gekommen. Sie war mit ihrem Fahrrad unterwegs, als sie ein Auto übersah.
Radlerin missachtet Vorfahrt - Frau stirbt, Auto überschlägt sich
Mit ewigem Eis auf Zugspitze kann es schon 2080 zu Ende gehen
Schon 2080 könnte das ewige Eis auf der Zugspitze komplett geschmolzen sein. Das zeigen Berechnungen des Landesamts für Umwelt. Lässt sich das hinauszögern – oder …
Mit ewigem Eis auf Zugspitze kann es schon 2080 zu Ende gehen
Autofahrer wird von Krankenwagen eingeparkt - und fährt ihn weg
Ein Autofahrer ist in Fürth ausgerastet, weil Sanitäter seinen Wagen zugeparkt hatten. Er schnappte sich die Schlüssel und fuhr das Rettungsfahrzeug weg. Dabei beließ er …
Autofahrer wird von Krankenwagen eingeparkt - und fährt ihn weg
Polizei zerschlägt mutmaßlichen Schlepper-Ring
Mehrere Jahre waren die Ermittler der Bande auf der Spur. Nun haben sie 18 Verdächtige festgenommen, die als Schlepper Flüchtlinge nach Europa brachten. 
Polizei zerschlägt mutmaßlichen Schlepper-Ring

Kommentare