Münchnerin (35) stirbt bei Lawinen-Abgang

Taubensteingipfel - Bei einem Schneebrettabgang ist am Samstag im oberbayerischen Spitzingseegebiet bei Bayrischzell eine 35-jährige Frau aus München ums Leben gekommen.

Ihr 42 Jahre alter Begleiter wurde nach Polizeiangaben leicht verletzt. Zunächst war die Polizei von zwei Verletzten ausgegangen. Die Tourengeher sollen den Abgang der Schneemassen selbst verursacht haben.

Ein Hüttenwirt hatte den Schneebrettabgang gegen 11.15 Uhr bemerkt und Hilferufe gehört. Er hatte sofort Bergwacht und Polizei alarmiert. Nach Angaben der Polizei in Rosenheim waren rund 35 Helfer der Bergwacht im Einsatz. Der 35-jährige konnte sich selbst befreien. Für die verschüttete Frau, die schnell lokalisiert werden konnte, kam aber jede Hilfe zu spät. Trotz sofort eingeleiteter Wiederbelebung starb sie noch am Unfallort.

Erst am Donnerstag wurde ein junges Paar im Zillertal von einer Lawine erfasst. Ein 35-Jähriger konnte mit seinem Handy Hilfe rufen und gerettet werden. Für seine 27-jährige Freundin kam jedoch jede Hilfe zu spät.

Lawine im Zillertal: Bilder der Rettung

Zillertal: Tourengeher ruft aus Lawine Retter an

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Warnung vor strengem Frost: Deutscher Wetterdienst erwartet extreme Kältenacht
Bayern bleibt ein unangenehmes Wetter erhalten. Ein Meteorologe warnt vor Kältetoten und Temperaturen um minus 20 Grad. Zur Wetter-Prognose.
Warnung vor strengem Frost: Deutscher Wetterdienst erwartet extreme Kältenacht
Frau verliert Bewusstsein und fährt in Eisenzaun - Tod in Klinik
Eine Frau ist mit ihrem Wagen von der Straße abgekommen und in einen Eisenzaun gekracht. Mit fatalen Folgen. 
Frau verliert Bewusstsein und fährt in Eisenzaun - Tod in Klinik
Trotz Finanzskandal: Eichstätter Bischof Hanke bleibt im Amt
Der millionenschwere Finanzskandal erschüttert das Bistum Eichstätt bis in die Grundfesten. Nur einer sitzt fest im Sattel und wird dort auch bleiben: Der Bischof des …
Trotz Finanzskandal: Eichstätter Bischof Hanke bleibt im Amt
Lawinen-Gefahr in den Alpen: Mäßig bis gering - darauf sollten Skifahrer trotzdem achten
Lawinen in Bayern und Tirol: Hier erfahren Sie alles zu Lawinenwarndienst, Gefahrenstufe und aktueller Lage in unserem Ticker.
Lawinen-Gefahr in den Alpen: Mäßig bis gering - darauf sollten Skifahrer trotzdem achten

Kommentare