Deutschlandweites Erst-Urteil

Wurst aus altem Fleisch "Spitzenqualität"?

München - Dürfen Metzger Leberkäse und Wiener aus wiederverarbeitetem Brät als "Spitzenqualitäts"-Produkte verkaufen? Ein Münchner Fleischproduzent will die Frage vor Gericht klären.

Der Bayerische Verwaltungsgerichtshof in München fühlt sich mit diesem Problem „alleingelassen“, ein Präzedenzurteil gibt es bundesweit nicht. Wie auch immer der Lebensmittelsenat entscheide, er werde Revision zulassen, kündigte der Vorsitzende Richter Alexander zu Pappenheim am Montag in München an.

Kläger gegen Bescheide der zuständigen Landratsämter sind eine Großmetzgerei in der Oberpfalz und ein Fleischwarenproduzent in München. Erstere war in erster Instanz im Rechtsstreit gegen den Freistaat Bayern unterlegen; das Münchner Unternehmen hatte seinen Prozess vor dem Verwaltungsgericht gewonnen.

Die Verwertung eines geringen Anteils von An- und Abschnitten oder erhitztem Brät sei „sensorisch nicht wahrnehmbar“, betonte der Lebensmitteltechnologe und gelernte Metzger Prof. Achim Stiebing in der Berufungsverhandlung. In Europa sehe man das „gelassen“, in Italien sei es „üblich, bereits erhitztes Brät wiederzuverarbeiten“. Die Kennzeichnung „Spitzenqualität“ werde vom Handel verlangt, „da kommt der Hersteller nicht dran vorbei“.

Die Expertin Gesine Schulze vom Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit hält hingegen die Bezeichnung „Spitzenqualität“ nicht für zulässig. Man könnte die wiederverarbeiteten Anteile in der Zutatenliste aufführen, schlug sie vor. Der Handel wolle „eine Verkehrsauffassung durchsetzen, die so nicht vorhanden ist“.

Der Senat will den Urteilstenor frühestens in einer Woche bekanntgeben, die schriftliche Begründung wird eine erheblich längere Zeit in Anspruch nehmen.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / AP Photo

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mann bedroht Einsatzkräfte mit Axt und verschanzt sich
Ein Mann ist im Landkreis Dillingen mit einer Axt auf Rettungskräfte und Polizisten losgegangen. Anschließend verschanzte er sich in seinem Haus.
Mann bedroht Einsatzkräfte mit Axt und verschanzt sich
Verhängnisvolle Pannenhilfe: Sex-Täter begrapscht Frau
Ein widerlicher Übergriff hat sich in Niederbayern ereignet. Eine junge Frau wollte einem Mann helfen, der anscheinend eine Panne hatte. Das endete für sie in einem …
Verhängnisvolle Pannenhilfe: Sex-Täter begrapscht Frau
Bakterien bringen Heustöcke zum Gären - Feuer droht
In Kempten kam es am Dienstagnachmittag zu einem Feuerwehreinsatz. Der Grund: Überhitzte Heustöcken drohen, sich zu entzünden. 
Bakterien bringen Heustöcke zum Gären - Feuer droht
Bayern will Unwetter-Opfern die Steuer stunden
Mit steuerlichen Hilfsmaßnahmen soll den Opfern der jüngsten Unwetter aus Bayern geholfen werden. Das ist zumindest der Plan des Finanzministers.
Bayern will Unwetter-Opfern die Steuer stunden

Kommentare