Wilde Flucht im Drogenrausch

Bayreuth - Mit Hubschrauber und mehreren Streifenwagen hat die Polizei in Franken einen Flüchtigen im Drogenrausch gejagt. Der 25-Jährige war bei einer Kontrolle zunächst vor den Polizisten weggelaufen.

Später schnappte er sich das Auto eines Bekannten und lieferte sich eine rasante Verfolgungsjagd mit den Beamten, wie die Polizei Bayreuth am Sonntag mitteilte. Der Mann war am Samstag mit seinem Auto auf der Autobahn 9 bei Greding ins Schleudern geraten und gegen ein anderes Fahrzeug gestoßen. Als die Beamten den Unfall aufnehmen wollten, rannte er davon und tauchte erst nach einer Stunde wieder auf. Aufgrund seines Drogenkonsums sei er völlig enthemmt gewesen, hieß es.

Einem Freund, der ihn später abholen sollte, nahm er den Autoschlüssel weg und raste mit dessen Wagen die A9 davon. Die Polizei verfolgte ihn mit mehreren Streifenwagen und einem Polizeihubschrauber. Die Fahrt des Mannes aus Leipzig endete, als er nahe der Anschlussstelle Bayreuth-Süd einen Streifenwagen rammte und mit seinem “Fluchtfahrzeug“ in der Leitplanke landete.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Brand in Wohnviertel ausgebrochen: Ein Toter in Schwandorf
Bei einem Feuer in einem Wohnviertel in Schwandorf in der Oberpfalz ist ein 80-Jähriger ums Leben gekommen.
Brand in Wohnviertel ausgebrochen: Ein Toter in Schwandorf
Seniorin stiehlt: 82-Jährige als Ladendiebin unterwegs
Eine 82-Jährige hat wegen Ladendiebstahls in Bamberg die Polizei auf den Plan gerufen.
Seniorin stiehlt: 82-Jährige als Ladendiebin unterwegs
Fußgänger wird von Auto erfasst und lebensgefährlich verletzt
Ein 37 Jahre alter Fußgänger ist in der Nacht zu Samstag bei Bad Kissingen von einem Auto erfasst und lebensgefährlich verletzt worden.
Fußgänger wird von Auto erfasst und lebensgefährlich verletzt
Umweltminister wollen Klarheit im Umgang mit dem Wolf
Die Umweltminister der Länder fordern vom Bund eine einheitliche Linie, wie künftig mit Problemwölfen umgegangen werden soll. Bei der Weidehaltung stärken die Minister …
Umweltminister wollen Klarheit im Umgang mit dem Wolf

Kommentare