Täter mit Pfefferspray außer Gefecht gesetzt

Wildgewordener wirft mit Axt auf Polizisten

Hersbruck/Nürnberg - Was hat sich ein 40-Jähriger nur gedacht, als er eine Axt auf Polizisten geworfen hat? Zuvor hatte er auch noch ein Haus teilweise demoliert.

Völlig außer sich hat ein Betrunkener in Hersbruck (Landkreis Nürnberger Land) ein Haus teilweise demoliert und anschließend eine Axt nach Polizisten geworfen. Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, hatten Streifenbeamte bereits am Montag den Mann im Keller des Wohnhauses mit der Axt in der Hand überrascht. Als die Polizisten ihn aufforderten, die Axt fallenzulassen, beleidigte er sie und warf die Axt. Ein Beamter hatte aber schnell die Tür zugezogen, so dass nur die Tür getroffen wurde. Die Polizisten setzten den wild gewordenen 40-Jährigen schließlich mit Pfefferspray außer Gefecht.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Doppelmord in Traunreut: Hier schaut der Verdächtige einfach zu
Während Samstagnacht ein Großaufgebot in Traunreut nach einem Unbekannten suchte, der in der Kneipe Hex-Hex ein Blutbad angerichtet hatte, stand der mutmaßliche Täter …
Doppelmord in Traunreut: Hier schaut der Verdächtige einfach zu
Zug-Kollision nahe Augsburg Hauptbahnhof: Strecke wieder frei
In der Nähe des Augsburger Hauptbahnhofes sind am Montagmittag zwei Züge zusammengestoßen. Ein Lokführer wurde verletzt, die Ursache für den Unfall steht nun fest. Die …
Zug-Kollision nahe Augsburg Hauptbahnhof: Strecke wieder frei
Prozess: Ehestreit wegen Küsschen-Mail eskaliert - Frau tot
Eine zu Wutausbrüchen neigende Frau ist vollkommen ausgerastet, als ihr Ehemann sie mit einer Küsschen-Mail eines fremden Mannes konfrontiert hat. Der Streit endete in …
Prozess: Ehestreit wegen Küsschen-Mail eskaliert - Frau tot
Mädchenrealschule in Rosenheim evakuiert
Großeinsatz an der Mädchenrealschule in Rosenheim: Am Vormittag musste die Schule evakuiert werden, weil 20 Schülerinnen über Atemwegsprobleme klagten. 
Mädchenrealschule in Rosenheim evakuiert

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion