Der Keiler verletzte einen Menschen schwer, anschließend tötete die Polizei das Windschein.

Wildgewordenes Wildschwein verletzt Mann 

Reisbach/Straubing - Ein wildgewordender Keiler hat sich in einem  niederbayerischen Freizeitpark mit mehreren Menschen angelegt. Dabei wurde ein Mann schwer verletzt.

Der 39-Jährige hatte das Wildschwein von dem Park in Reisbach (Landkreis Dingolfing-Landau) gekauft und wollte es abholen. Beim Verladen büxte das Tier aus und ging auf den Tierpfleger aus Österreich los. Nach Angaben der Straubinger Polizei vom Donnerstag griff das 150 Kilogramm schwere Wildschwein anschließend auch noch die Besatzung des alarmierten Notarztwagens an und bedrohte mehrere Parkbesucher. Daraufhin erschossen Polizisten das Tier am Mittwoch in dem Vergnügungspark. 

dpa/lby

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Vorbereitungen für Evakuierung des Schwandorfer Krankenhauses laufen
Nachdem eine Fliegerbombe nahe des Krankenhauses in Schwandorf gefunden wurde, laufen die Vorbereitungen für die Evakuierung an. Am kommenden Samstag soll die Bombe …
Vorbereitungen für Evakuierung des Schwandorfer Krankenhauses laufen
Frau düst mit knapp drei Promille durch Kreisverkehr
Eine volltrunkene Frau fuhr äußerst rasant in einen Kreisverkehr ein - und fiel mit diesem riskanten Manöver glücklicherweise einer vorbeifahrenden Polizeistreife auf. 
Frau düst mit knapp drei Promille durch Kreisverkehr
Missbrauchsprozess Förster: Zwei Prostituierte sagen aus
Vor rund einem Jahr gehörte Linus Förster noch zu den führenden Köpfen der SPD in Bayern - nun droht ihm wegen mehrerer mutmaßlichen Sexualverbrechen eine langjährige …
Missbrauchsprozess Förster: Zwei Prostituierte sagen aus
Mitarbeiter schließt versehentlich Schleusentor
Weil ein Mitarbeiter das Tor einer Schleuse deutlich zu früh schloss, entstand womöglich ein immenser Schaden an einem Schiffsrumpf.  
Mitarbeiter schließt versehentlich Schleusentor

Kommentare