Berufungssystem soll geändert werden

Richterbenennung: FDP will Volksentscheid

München - Die bayerische FDP will per Volksbegehren und Volksentscheid erzwingen, dass das System der Berufung von Richtern im Freistaat geändert wird.

Ziel ist, dass die Anstellung, Berufung und Beförderung von Richtern durch sogenannte Richterwahlausschüsse in Zusammenarbeit mit dem Justizministerium erfolgt - und nicht mehr nur durch die Staatsregierung. Den Ausschüssen, die nur mit Zwei-Drittel-Mehrheit entscheiden können sollen, sollen Richter, Vertretern der Anwaltskammern und Landtagsabgeordnete angehören.

„Das derzeitige Verfahren der Richterbenennung ist intransparent, undemokratisch und widerspricht der Gewaltenteilung“, kritisierte FDP-Generalsekretär Daniel Föst bei der Vorstellung der Initiative am Freitag in München. FDP-Landeschef Albert Duin betonte, die Unabhängigkeit der Richterinnen und Richter solle gestärkt werden. Nun muss die FDP zunächst 25.000 Unterschriften sammeln, um den Antrag auf ein Volksbegehren beim Innenministerium stellen zu können.

dpa

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa / dpaweb / Symbolbild

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lokführer verhindert Kollision von zwei Zügen am Ammersee
In Utting fahren zwei mit Schülern besetzte Züge auf demselben Gleis ein – Grund wohl unachtsamer Fahrdienstleiter. Der Vorfall erinnert an das Unglück von Bad Aibling.
Lokführer verhindert Kollision von zwei Zügen am Ammersee
Frau tot in der Wohnung - Polizei nimmt Ehemann fest
Ein 58-Jähriger wurde am Donnerstag in Schwandorf vorläufig festgenommen. Die Polizei fand seine Ehefrau tot in der gemeinsamen Wohnung und geht von einer Gewalttat aus.
Frau tot in der Wohnung - Polizei nimmt Ehemann fest
Ticket-Erlöse veruntreut: Ermittlungen gegen Fährmann am Chiemsee
Er soll Einnahmen aus dem Fährbetrieb veruntreut haben. Jetzt wird gegen einen Fährmann am Chiemsee ermittelt, der auch Mitglied im Gemeinderat und Zweiter Bürgermeister …
Ticket-Erlöse veruntreut: Ermittlungen gegen Fährmann am Chiemsee
Jugendlicher trägt Waffe im Hosenbund und löst Polizeieinsatz aus
Mehrere Waffen waren am Bahnhof auf einen Jugendlichen gerichtet, der eine Waffe in seinem Hosenbund trug. Dabei war die gar nicht so gefährlich, wie sie schien.
Jugendlicher trägt Waffe im Hosenbund und löst Polizeieinsatz aus

Kommentare