+
Sven L. hat im Bus Flüchtlinge begrüßt.

Willkommensgruß

Erlanger Busfahrer überrascht Flüchtlinge

  • schließen

Erlangen - "Welcome to Germany" - Für seine herzliche Botschaft an eine Gruppe Flüchtlinge hat der Busfahrer Sven L. aus Erlangen viel Zuspruch bekommen.

Er wollte Flüchtlingen eine Freude machen: Als an einer Haltestelle in Erlangen 15 Asylbewerber mit ihren Betreuern einsteigen, überlegt Busfahrer L., was er tun kann. Wenig später greift er zum Mikrophon und sagt: "Excuse me Ladies and Gentlemen from all over the world in this bus - I want to say something. I want to say welcome. Welcome to Germany, welcome to my Country. Have a nice day!" Das berichtet die Erlanger Zeitung in ihrem Online-Portal. Die Menschen im fast voll besetzten Bus jubeln und klatschen. Beim Aussteigen hätten sich die Flüchtlinge mit "tschuss" und "ade" verabschiedet, erzählt der Busfahrer. Sein Schwager sei einst aus dem Kosovokrieg geflohen. Und sein Großvater habe im Zweiten Weltkrieg seinen rechten Arm verloren. Sven L. sagt, er sei überzeugt, dass "Krieg etwas Schreckliches" ist. Deshalb sollten Kriegsflüchtlinge in Deutschland eine sichere Zuflucht finden.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Mehrere Fahrzeuge müssen ausweichen: Geisterfahrer-Unfall endet glimpflich
Ein Geisterfahrer hat am Montag auf der Autobahn 7 im Allgäu mehrere Autos gestreift und ist dann mit einem weiteren Wagen zusammengestoßen.
Mehrere Fahrzeuge müssen ausweichen: Geisterfahrer-Unfall endet glimpflich
180 Kilo gefunden: Koks-Mafia beliefert Supermarkt
Die Polizei ermittelt gegen einen Drogenring, der Kokain über Bananenkisten an Supermärkte liefert. Es geht um Waren im Wert von zehn Millionen Euro.
180 Kilo gefunden: Koks-Mafia beliefert Supermarkt
Tödlicher Unfall mit zwei jungen Frauen: Verursacher nun vor Gericht
Knapp ein Jahr nach dem Unfall, der zwei junge Frauen das Leben kostete, steht der Fahrer des anderen Autos vor Gericht. Auch ein anderer Mann muss sich verantworten.
Tödlicher Unfall mit zwei jungen Frauen: Verursacher nun vor Gericht
Panzerfäuste im Wald gefunden
Mitarbeiter eines Sprengkommandos haben in einem Wald bei Hauzenberg (Landkreis Passau) fünf Panzerfäuste aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckt.
Panzerfäuste im Wald gefunden

Kommentare