Windböe beschädigt Häuser und Autos

Dittelbrunn - Eine heftige Windböe hat in Unterfranken mehrere Häuser und Autos beschädigt. Die Polizei schätzt den entstandenen Sachschaden auf mehrere zehntausend Euro.

Ein Altkleidercontainer kippte nach Angaben der Polizei Würzburg auf ein Auto, der Rohbau einer Garage wurde zur Hälfte abgedeckt. Ein Trampolin flog 30 Meter weit durch die Luft und landete auf zwei Autos. Der Wind riss zudem mehrere Ziegel von Hausdächern. Weitere Schäden in Unterfranken seien der Polizei nicht gemeldet worden. Verletzt wurde niemand.

Der Deutsche Wetterdienst hatte nach Angaben vom Dienstag in der Region Böen der Windstärke 6 bis 7 gemessen. „Ihren Höhepunkt erreichten die Böen zwischen Mitternacht und 2.00 Uhr“, sagte Diplom-Meteorologe Christian Freuer. Der starke Wind war der Polizei zufolge örtlich und zeitlich sehr begrenzt. Von einer Windhose, also einem Windtrichter, wollte Freuer nicht sprechen. „Das geht nicht aus den Aufzeichnungen hervor und die Wetterlage hätte das auch nicht zugelassen“, sagte der Wetterexperte weiter.

Windhosen entstehen bei großen Temperaturunterschieden und treten häufig zusammen mit Gewittern auf. Der Regen und das kühle Wetter vom Montag seien dagegen keine Grundlage für einen Mini-Wirbelsturm, sagte Freuer. „Es ist sehr unwahrscheinlich, dass so etwas aufgetreten ist.“

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Ein Großteil der Brücken in Bayern muss saniert werden
Nach der Katastrophe in Genua ist nun klar: Auch der Großteil der Brücken an Fernstraßen im Freistaat muss nach Angaben des Bauministeriums saniert werden. 
Ein Großteil der Brücken in Bayern muss saniert werden
Jetzt bestätigt: Wolf hat Kälber im Oberallgäu getötet
Fünf Kälber wurden in den vergangenen Tagen im Landkreis Oberallgäu gerissen. Das Landesamt für Umwelt bestätigt nun, dass der Kalb-Killer ein Wolf ist.
Jetzt bestätigt: Wolf hat Kälber im Oberallgäu getötet
Feuer in Asylheim: Polizei vermutet Brandstiftung durch Bewohner
Nach einem Brand in einer niederbayerischen Asylunterkunft hat die Polizei den mutmaßlichen Brandstifter festgenommen.
Feuer in Asylheim: Polizei vermutet Brandstiftung durch Bewohner
Mann randaliert bei Festnahme: Drei Polizisten danach dienstunfähig
Weil ihr Ex-Freund sie bedrohte, rief eine Frau aus Fürth die Polizei. Doch als die Beamten versuchten, den 24-Jährigen in Gewahrsam zu nehmen, wurde er aggressiv.  
Mann randaliert bei Festnahme: Drei Polizisten danach dienstunfähig

Kommentare