Drei Haftbefehle nach Einbruchsserie in Altenheimen

Bad Windesheim - Rund 200 000 Euro Beute und 45 Einbrüche in Senioren-Wohnheime: Nach umfangreichen Ermittlungen hat die Polizei eine bundesweite Diebesserie aufgeklärt.

Wie die Ermittler am Freitag mitteilten, konnten die drei Täter im Alter von 24 bis 31 Jahren bereits Ende Oktober in Hamburg festgenommen werden. Die beiden Frauen und ein Mann gingen bei ihren Einbrüchen immer gleich vor: Sie schlichen sich in der Mittagessenszeit in Seniorenheime, brachen in die leeren Zimmer ein und durchsuchten diese nach Bargeld und Wertgegenständen. Allein bei einem Einbruch in ein Heim im mittelfränkischen Bad Windsheim erbeutete das Trio im Juli Schmuck und Bargeld im Wert von rund 40 000 Euro.

Schwerpunkt der Einbruchsserie waren Bayern, Schleswig-Holstein, Hamburg und Berlin. Am Freitag präsentierten die Ermittler in Ansbach einen Teil der Beute sowie die Einbruchswerkzeuge. Gegen alle drei Verdächtigen wurden Haftbefehle erlassen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vorbereitungen für Evakuierung des Schwandorfer Krankenhauses laufen
Nachdem eine Fliegerbombe nahe des Krankenhauses in Schwandorf gefunden wurde, laufen die Vorbereitungen für die Evakuierung an. Am kommenden Samstag soll die Bombe …
Vorbereitungen für Evakuierung des Schwandorfer Krankenhauses laufen
Frau düst mit knapp drei Promille durch Kreisverkehr
Eine volltrunkene Frau fuhr äußerst rasant in einen Kreisverkehr ein - und fiel mit diesem riskanten Manöver glücklicherweise einer vorbeifahrenden Polizeistreife auf. 
Frau düst mit knapp drei Promille durch Kreisverkehr
Missbrauchsprozess Förster: Zwei Prostituierte sagen aus
Vor rund einem Jahr gehörte Linus Förster noch zu den führenden Köpfen der SPD in Bayern - nun droht ihm wegen mehrerer mutmaßlichen Sexualverbrechen eine langjährige …
Missbrauchsprozess Förster: Zwei Prostituierte sagen aus
Mitarbeiter schließt versehentlich Schleusentor
Weil ein Mitarbeiter das Tor einer Schleuse deutlich zu früh schloss, entstand womöglich ein immenser Schaden an einem Schiffsrumpf.  
Mitarbeiter schließt versehentlich Schleusentor

Kommentare