+
Feuerwehrmänner am Freitag in Ohausen bei Freystadt (Bayern) in einem von einem Mini-Tornado beschädigten Haus. 

Zerstörung in nur fünf Sekunden

Tornado trifft Dorf in der Oberpfalz

Freystadt - Vor zwei Wochen suchte ein Tornado zwei Landkreise in Bayerisch-Schwaben heim und verursachte Millionenschäden. Jetzt traf ein Tornado einen kleinen Ort in der Oberfalz.

Tornado fegt durch kleinen Ort in der Oberpfalz

Tornado fegt durch kleinen Ort in der Oberpfalz

Nach dem Tornado im oberpfälzischen Freystadt dauerten die Aufräumarbeiten am Samstag weiter an. Mit Hilfe der Feuerwehr seien noch am Freitagabend die beschädigten Häuser mit Ziegeln oder zumindest mit Folien abgedichtet worden, sagte der stellvertretende Bürgermeister Rudolf Schiener der Deutschen Presse-Agentur am Samstagmorgen. Der Tornado war am Freitagabend über den Freystädter Ortsteil Ohausen (Landkreis Neumarkt in der Oberpfalz) hinweggefegt. Mehr als 20 Häuser wurden beschädigt. Die Polizei schätzt den Schaden auf mehrere Hunderttausend Euro. Verletzt wurde niemand.

Die Menschen unterstützten sich nach dem Tornado gegenseitig, die Nachbarschaftshilfe sei groß, sagte Schiener. „Die Leute sind gefasst.“ Er sei noch am Unglücksabend und auch am Samstag vor Ort gewesen. Schiener bezeichnete es als „Riesenglück, dass weder Menschen noch Tiere verletzt wurden“. Neben Wohnhäusern waren auch etliche Stallungen mit Rindern und Schweinen sowie Scheunen beschädigt worden. Zwar seien nach ersten Erkenntnissen alle Häuser weiter bewohnbar, jedoch werde es wohl noch Wochen dauern, bis die Schäden beseitigt sind, sagte Schiener.

In dem Ort wurden zudem zahlreiche Bäume umgeknickt oder entwurzelt. Vor allem durch herumfliegende Dachziegel seien mehrere Fahrzeuge beschädigt worden, teilte das Polizeipräsidium in Regensburg mit. Mehr als 100 Kräfte von Feuerwehr und Polizei waren am Freitagabend im Einsatz.

Ein Sprecher des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in München stufte den Wirbelwind als Tornado ein. Auch der Begriff Windhose sei nicht falsch, sondern lediglich das eher altmodische deutsche Wort. Tornado sei heute der international gängige Begriff, wie der Meteorologe am Samstag sagte. Zu unterscheiden seien jedoch Tornado und Funnel: Bei einem Tornado reicht laut DWD die wirbelnde Luftsäule von der Wolkendecke bis zum Boden; geht der Trichter nicht bis zum Boden herab, handelt es sich um einen Funnel - der hinterlässt zumeist keine sichtbaren Schäden.

Erst vor rund zwei Wochen hatte ein Tornado in den schwäbischen Landkreisen Augsburg und Aichach-Friedberg schwere Schäden angerichtet. Nach Angaben von Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) entstand dort an mehr als 200 Gebäuden erheblicher Sachschaden, 30 waren ganz oder teilweise unbewohnbar. 600 Menschen waren betroffen. Der Gesamtschaden betrug schätzungsweise 40 Millionen Euro. Auch in Bützow in Mecklenburg-Vorpommern hatte ein Tornado Anfang Mai Millionenschäden angerichtet.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fahrer will Tier ausweichen: Auto überschlägt sich und landet in tiefem Graben
Er wollte offenbar einem Wildtier ausweichen. Doch das hatte für einen Mann und seinen Beifahrer im Landkreis Kulmbach fatale Folgen.
Fahrer will Tier ausweichen: Auto überschlägt sich und landet in tiefem Graben
Nach Unwettern in der Region: Lage hat sich beruhigt
Das Wochenende war voller Sonnenschein - doch am Sonntagabend wird es richtig ungemütlich. Der Deutsche Wetterdienst hat eine amtliche Unwetterwarnung für mehrere …
Nach Unwettern in der Region: Lage hat sich beruhigt
Polizisten greifen bei Schlägerei ein, doch dann eskaliert die Situation völlig
Mehrere Polizisten wollten Sonntagfrüh eine Schlägerei in der Augsburger Innenstadt schlichten. Doch dann wurden die Beamten plötzlich selbst zur Zielscheibe.
Polizisten greifen bei Schlägerei ein, doch dann eskaliert die Situation völlig
Mann setzt sich betrunken ans Steuer und rammt Motorradfahrer - Biker stirbt
Ein Mann hat sich am Samstag ans Steuer seines Wagens gesetzt und zuvor zu tief ins Glas geschaut - das kostete einen Motorradfahrer das Leben. 
Mann setzt sich betrunken ans Steuer und rammt Motorradfahrer - Biker stirbt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.