+

Winter kann kommen: Salzlager gefüllt

München/Nürnberg (dpa/lby) - Die Kommunen in Bayern haben sich auf den Winter bereits vorbereitet. Die zentralen Lager sind mit Streusalz aufgefüllt. Das ist auch notwendig, denn am Wochenende soll es schneien.

Vorübergehend soll es auch in tieferen Lagen schneien. Die Straßenmeistereien und Bauhöfe in den Kommunen sind jedenfalls gerüstet. „Der Winter kann kommen“, sagte eine Sprecherin des Innenministeriums am Donnerstag. Bei den Straßenmeistereien des Freistaats und in den zehn zentralen Salzlagern liegen fast 600 000 Tonnen Streusalz bereit. In München wird im Winter auf einem 800 Kilometer langen Streckennetz Salz und auf 560 Kilometern Splitt gestreut. Im Durchschnitt werden dort im Winter knapp 11 000 Tonnen Salz und gut 16 000 Tonnen Splitt oder Sand benötigt. In Nürnberg lagern für 1200 Kilometer Straßen an die 15 000 Tonnen Salz und fast 4000 Tonnen Blähton statt Splitt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Was ist los am Wochenende? Die besten Tipps aus der Region
Was ist los am Wochenende? Für alle, die noch eine Idee für einen Ausflug benötigen, haben wir hier einige Tipps zusammengestellt. Diesmal gibt’s jede Menge zu …
Was ist los am Wochenende? Die besten Tipps aus der Region
Bayern ist Stauland Nummer eins - vor allem Freitage betroffen
Nach Angaben des ADAC ist Bayern das Bundesland mit den meisten Staus in Deutschland. Der Wochentag mit den meisten Satus ist demnach der Freitag.
Bayern ist Stauland Nummer eins - vor allem Freitage betroffen
Lawine in Berchtesgadener Alpen: Junger Mann stirbt vor Augen seiner Familie
Nach dem Abgang einer Lawine war im Berchtesgadener Land am Donnerstagabend ein Großeinsatz im Gange. Ein junger Mann wurde tödlich verletzt.
Lawine in Berchtesgadener Alpen: Junger Mann stirbt vor Augen seiner Familie
Evakuierung wegen Explosionsgefahr in Alzenau
In Alzenau (Landkreis Aschaffenburg) musste am Donnerstag ein Gebiet geräumt werden. Der Grund war eine beschädigte Gasleitung.
Evakuierung wegen Explosionsgefahr in Alzenau

Kommentare