+
Erste Wintererlebnisse: Valentin (9) und Konstanze (6) am Spitzingsee.

Wintereinbruch: Morgen wird Bayern weiß

München - Wann kommt der Schnee?, fragen sich die Bayern in diesen kalten Novembertagen. Die Antwort: Heute schneit es bis auf 800 Meter. Morgen wird ganz Südbayern unter einer weißen Decke liegen. Der Winter ist im Anmarsch.

Valentin (9) und Konstanze Becker (6) suchten schon am Samstag nach Schnee. Am Spitzingsee (Landkreis Miesbach) fanden die Geschwister aus München mit ihren Eltern auch tatsächlich einen Hauch von Winter – angezuckerte Wiesen und Hänge, auf denen sie schon mal das Bobfahren probten. Eigentlich reichte es aber gerade so für ein Popo-Rutscherl und ein paar Schneebälle. Das wird sich am Dienstag ändern. Dann bricht heuer zum ersten Mal flächendeckend der Winter über Bayern herein. Es schneit bis in tiefere Lagen.

Bisher dominierte gemäßigte Novemberluft den Freistaat – gestern hatte es etwa rund vier Grad in München. Doch in den nächsten Tagen wird es Schritt für Schritt kälter. Tief „Gundula“ breitet sich aus. Die Schneefallgrenze sinkt heute schon auf 800 Meter, so dass es zu den Bergen hin schon schneit. „In der Nacht zum Dienstag wird es deutlich kälter“, sagt Kathrin Götzfried, Meteorologin beim Deutschen Wetterdienst in München. Im Lauf der Nacht werde es bis auf 400 Meter hinunter schneien, am Tag bis auf 300 Meter. „Der Schnee müsste auch München erreichen“, sagt die Meteorologin – die Landeshauptstadt liegt 519 Meter hoch. Am meisten bekommen Schwaben und das westliche Oberbayern ab. Ab Mittwoch wird es in Oberbayern höchstens einzelne Schneeflocken schneien.

Die weiße Pracht wird wohl auch einige Tage liegen bleiben. Auf den Straßen zwar nicht, dafür ist es zu warm. „Aber auf den Wiesen könnten ein paar Zentimeter bleiben“, prognostiziert Kathrin Götzfried. Allerdings sei alles noch „ein bisschen grenzwertig“. „Wenn die Sonne rauskommt, ist alles sofort weg.“ Doch das ist unwahrscheinlich, es wird wohl eher wolkenverhangen. Über 1500 bis 1800 Metern bleibt der Schnee sicher liegen. Beste Voraussetzungen für Wintersportler.

Auf alle Fälle sollten die Autofahrer spätestens jetzt Winterreifen auf ihre Fahrzeuge schrauben. „In der Nacht und in der Früh muss man mit Glätte rechnen“, sagt die Meteorologin. Die Temperaturen dümpeln um den Gefrierpunkt herum. Auch tagsüber kann es wegen Glätte und Matsch kritisch werden. Und so schnell lässt das Winterwetter die Bayern auch nicht mehr los.

Nina Gut

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Autofahrer rastet an Zebrastreifen aus - mit bösen Folgen
Ein Zebrastreifen dient Fußgängern zur Überquerung der Straße. Autos müssen warten. Das will ein 67-Jähriger nicht akzeptieren und rastet komplett aus. 
Autofahrer rastet an Zebrastreifen aus - mit bösen Folgen
Schwimmbad wegen Handgranate gesperrt
Im Lindenhofbad fanden drei Mädchen eine Handgranate. Sie konnte zwar erfolgreich geborgen werden, doch das Schwimmbad soll noch eine Weile gesperrt bleiben.
Schwimmbad wegen Handgranate gesperrt
Wanderer sauer: Partnachklamm in Garmisch-Partenkirchen nachts geschlossen
Für Wanderer warten im September die goldenen Tage. Mit der Partnachklamm bleibt ein Nadelöhr für Touren rund um die Zugspitze vorerst nachts geschlossen. Viele …
Wanderer sauer: Partnachklamm in Garmisch-Partenkirchen nachts geschlossen
Rollerfahrer kracht gegen Auto und wird lebensgefährlich verletzt
Ein 27 Jahre alter Rollerfahrer geriet am Mittwochmorgen auf der Bundesstraße 470 bei Pretzfeld (Landkreis Forchheim) auf die Gegenspur. Dort krachte er in ein Auto und …
Rollerfahrer kracht gegen Auto und wird lebensgefährlich verletzt

Kommentare