Unter die Lupe genommen: Unser Foto zeigt Kinder bei einem Detektiv-Spiel – wie Spielzeug hergestellt wird, erfahren 8- bis 14-Jährige auf der Kinder Business Week der IHK München und Oberbayern

Interview zur Kinder Business Week

„Wir wollen die kindliche Neugier stillen“

München – IHK-Chef Peter Driessen spricht im Interview mit dem Münchner Merkur über die Kinder Business Week.

Es ist eine Premiere: In den kommenden Herbstferien startet die erste Kinder Business Week der IHK für München und Oberbayern. Hauptgeschäftsführer Peter Driessen würde am liebsten selbst ein paar Kurse besuchen – wenn er noch ein Schulkind wäre. Ein Gespräch über Zauberei, kindliche Neugier und einen großen Wunsch.

Hand aufs Herz: Welchen Kurs hätten Sie als Kind am liebsten belegt?

Am liebsten drei Kurse. Zuerst „Spielzeug erfinden, herstellen und verkaufen“ – weil ich ein technisches „Spielkind“ bin, noch heute! Dann „Wie wird man Zauberkünstler“, weil ich gern gewusst hätte, wie man gute Noten für die Schule hätte zaubern können. Und: „Wie mache ich ein Foto und wie kommt es in die Zeitung?“, weil ich schon als Kind einen eigenen Fotoapparat hatte und immer überlegte, was machst Du nur mit den Fotos?

Dann ist die Kinder Business Week ja wie für Sie gemacht!

(lacht) Eindeutig: ja!

Spaß beiseite. Warum veranstaltet die IHK eine solche Woche für Kinder?

Hauptgeschäftsführer Peter Driessen hätte als Kind auch gern so einen Kurs besucht – verrät er im Interview mit unserer Zeitung.

Wir möchten das Wirtschaftsleben, das für Kinder ja oft sehr abstrakt ist, verständlich und erfahrbar machen. Und die Kinder Business Week bietet dazu in Workshops und Vorträgen – die viel Raum und Zeit für Fragen lassen – spannende Geschichten aus der Unternehmenswelt. Dabei sollen die Schüler auch erfahren, welche Rolle Verantwortung, Fairness und Nachhaltigkeit im Wirtschaftsleben spielen. Eine solche Woche ermöglicht nicht nur den Blick hinter die Kulissen der Wirtschaft, sondern sie gibt auch vielfältige Anregungen für die Zukunft.

Welche? Was konkret sollen die Kinder durch die Kurse lernen?

Es geht in den Herbstferien nicht ums Lernen. Es geht darum, Spaß zu haben. Wir wollen die kindliche Neugier stillen. Wenn das unterschwellig mit einem Lerneffekt verbunden ist – umso besser. Von erfolgreichen Unternehmerinnen und Unternehmern sollen die Kinder erfahren, dass Wirtschaft von Ideen, der Begeisterung und Tatkraft mutiger Menschen bewegt wird. Das weckt die eigene Kreativität und Motivation. Und vielleicht sogar den Wunsch, einmal selbst eine Unternehmerin oder ein Unternehmer zu werden.

Was erwarten sich denn die Unternehmen davon?

Es war jedenfalls nicht schwer, Unternehmen für dieses Projekt zu begeistern. Die Kinder Business Week bietet den Unternehmerinnen und Unternehmern die Chance, ihre Firma und ihren eigenen Weg zum Firmenchef zu präsentieren: Hier haben sie die einmalige Möglichkeit, einem großen jungen Publikum nahe zubringen, was die täglichen Herausforderungen ihres Betriebes sind, warum sie das machen – und welchen Nutzen diese Arbeit hat.

Auf ein Wort: Was ist Ihr größter Wunsch für die Kinder Business Week?

Geben Sie mir einen Satz, in Ordnung?

Natürlich!

Mein Wunsch ist ganz einfach, dass am Ende mir alle den Vorwurf machen, warum wir das nicht schon viel früher angeboten haben.

Wollen Sie denn in naher Zukunft ähnliche Projekte angehen?

Die IHK für München und Oberbayern hat viele innovative Projekte entwickelt, etwa das „Haus der Kleinen Forscher“, das Online-Trainingsprogramm „Matheplus“, die „IHK Sommercamps“ oder die IHK-Ausbildungsmessen „JobFit“. Sie alle sollen Kinder und Jugendliche auf ihrem Weg in die berufliche Zukunft vorbereiten, sie dabei unterstützen, in der Berufswelt Fuß zu fassen. Mit ihnen wollen wir – gerade auch mit Blick auf unsere gesellschaftliche Verantwortung und den zunehmenden Fachkräftemangel – das Interesse an der Wirtschaft wecken und den Übergang von der Schule in die Arbeitswelt begleiten.

Interview: Barbara Nazarewska

Hier finden Sie die Internetseite der Kinder Business Week

Info

Wie entsteht eine Zeitung? Wie entwickelt man sein eigenes Tellerdekor? Und wie wird Spielzeug hergestellt? Wer das – und noch vieles mehr – genauer wissen, vor allem aber selbst ausprobieren will, der ist bei der Kinder Business Week, kurz KBW, der IHK München und Oberbayern genau richtig.

Die KBW findet in den Herbstferien statt – vom 27. bis 30. Oktober 2014. Ort: IHK Akademie München, Orleansstraße 10-12; nahe Ostbahnhof. Das vollständige Programm ist online unter www.kinderbusinessweek.de erhältlich. Im Internet kann man auch Kinder zwischen 8 und 14 Jahren anmelden – eine Anmeldung ist erforderlich, die Teilnahme kostenlos. Für eine Betreuung von 9 bis 16 Uhr und Verpflegung ist gesorgt.

Es finden rund 60 Workshops mit 40 Unternehmen statt, darunter Betriebe wie die Porzellan Manufaktur Nymphenburg, der Babynahrungshersteller Hipp, die Andechser Molkerei Scheitz und die Stadtsparkasse München. Auch unsere Zeitung ist dabei. Die Kinder können in den Kursen hinter die Kulissen der Wirtschaft schauen und Fragen stellen.

Die Premiere der Kinder Business Week steht unter dem Motto „Entdecke das Geheimnis des Erfolges“. Peter Driessen, Hauptgeschäftsführer der IHK für München und Oberbayern, sagt: „Je früher Kinder das praktische Wirtschaftsleben kennenlernen, desto besser werden sie sich darin als Jugendliche und Erwachsene zurechtfinden.“ Die Veranstaltung solle bei der frühzeitigen Berufsorientierung helfen. mm

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mann findet große Geldsumme und reagiert sehr edelmütig
Biessenhofen - Von wegen, das Geld legt nicht auf der Straße: Ein 57-Jähriger hat bei einem Bahnübergang im schwäbischen Biessenhofen einen satten Geldbetrag gefunden. …
Mann findet große Geldsumme und reagiert sehr edelmütig
Sattelzug kippt um und verursacht hohen Schaden
Auf der A7 verursachte ein Sattelzug einen Unfall mit hohem Sachschaden. Dem Fahrer wurde nicht grundlos der Führerschein entzogen.
Sattelzug kippt um und verursacht hohen Schaden
Drogenkurier mit fünf Kilogramm Amphetamin erwischt
Eine Verkehrskontrolle beim Autobahnkreuz Nürnberg wurde einem ungarischen Drogenkurier zum Verhängnis. Seine Ware wird er wohl nicht mehr transportieren können.
Drogenkurier mit fünf Kilogramm Amphetamin erwischt
Hund fällt in Kanal: Passant packt beherzt zu
Die Feuerwehr wird in Augsburg alarmiert, um einen Hund aus einem betonierten Bachbett zu retten. Als sie ankommt, gibt es eine Überraschung. 
Hund fällt in Kanal: Passant packt beherzt zu

Kommentare