+
Eine Kuh hat vergeblich versucht, dem Tod ein Schnippchen zu schlagen.

Tierisches Karma

Kuh kann ihrem Schicksal nicht entgehen

Legau - Gevatter Tod hat es nicht gerne, wenn jemand versucht, seine Pläne zu durchkreuzen. Das musste eine Kuh erfahren, die ihr vorbestimmtes Ende nicht akzeptieren wollte. 

Auf der Flucht vor dem Schlachter ist im Unterallgäu eine Kuh erschossen worden. Nach Angaben der Polizei von Samstag flüchtete das Tier am Vortag in Legau aus dem Schlachthaus und lief dann auf die Staatsstraße 2009. Da die Kuh sich nicht einfangen ließ und den Verkehr gefährdete, griff ein Polizist zum Gewehr und tötete das Tier. Alles weitere übernahm „der anwesende Metzger“, wie es abschließend im Polizeibericht hieß.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Drei Lawinenabgänge in Bayern - Verunglückter stirbt in Krankenhaus
Am Sonntag kam es zu drei gefährlichen Lawinenabgängen. Ein 30-Jähriger erlag infolgedessen seinen Verletzungen. In unserem Ticker sagen wir Ihnen, wo Sie vorsichtig …
Drei Lawinenabgänge in Bayern - Verunglückter stirbt in Krankenhaus
Zug prallt frontal gegen Auto: Drei Menschen verletzt
Bei einem Auto-Unfall mit einem Regionalzug, sind am Sonntagabend drei Personen verletzt worden, zwei davon schwer. Die Zugstrecke musste gesperrt werden.
Zug prallt frontal gegen Auto: Drei Menschen verletzt
Mehrere Lawinenabgänge: Ein Toter am Geigelstein
Vier verschüttete Skifahrer konnten gerettet werden, allerdings kam für einen Mann am Geigelstein jede Hilfe zu spät.  
Mehrere Lawinenabgänge: Ein Toter am Geigelstein
Auto fährt in Baustellenende - Arbeiter stirbt
Tragischer Unfall auf der A3: Beim Zusammenstoß eines Autos mit dem Fahrzeug eines Verkehrssicherungsdienstes starb an einer Baustelle ein Arbeiter.
Auto fährt in Baustellenende - Arbeiter stirbt

Kommentare