+
Bei dem brutalen Verbrechen in der WM-Nacht ist ein Mann getötet und eine 17-Jährige schwer verletzt worden.

Neue Ermittlungstechnik

WM-Mord: Wer hat Fotos und Videos der Tatnacht?

Bad Reichenhall - Die Polizei geht bei den Ermittlungen zum WM-Mord in Bad Reichenhall völlig neue Wege: Die Beamten haben eine Cloud eingerichtet für Videos und Fotos, die Bürger in der Tatnacht aufgenommen haben.

Das Verfahren kommt bayernweit erstmalig bei einer polizeilichen Ermittlung zum Einsatz. Es besteht hier für jedermann die Möglichkeit, via Internet eigene Foto- und Videodateien zur Verfügung zu stellen, auf die wiederum dann die SOKO Zugriff hat.

Die Polizei hegt die Hoffnung, dass bei den vielen Menschen, die in der Nacht des WM-Finales, als die zwei brutalen Raubüberfälle in Bad Reichenhall geschehen sind, die Möglichkeit besteht, dass jemand einen entscheidenden Hinweis mit seinem Handy aufgenommen hat - per Foto oder Video.

Die Polizei bittet die Bevölkerung um Bereitstellung von Fotos/Videos, die im Zeitraum von Sonntag, 13.07.14, 20 Uhr (1 Stunde vor Beginn des WM-Finales) bis Montag, 14.07.14, 6 Uhr in Bad Reichenhall im öffentlichen Raum gemacht wurden. Insbesondere die Public Viewing -Veranstaltungen, die Feierlichkeiten auf den Straßen und Plätzen, der Autocorso anlässlich des WM-Gewinnes, sowie die Gaststätten im Bereich Alt- und Innenstadt sind für die SOKO von Interesse.

Bluttat in Reichenhall: Bilder

Bilder: Bluttat in Bad Reichenhall

Über den Internet-Link www.polizei.bayern.de/oberbayern/ gelangt man auf die Startseite des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd und von hier aus über den Fall Bad Reichenhall wiederum auf das Upload-Portal. Dort wird in einer Anweisung mit einfachen Schritten weitergeführt.

Bisher hat die Polizei bereits die Tatwaffe ermitteln können. Ein Verdächtiger sitzt in U-Haft, bestreitet die Vorwürfe aber bisher.

mm

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hartes Wochenende für Retter: Mehrere junge Menschen sterben auf Bayerns Straßen
Das Schlimmste für Retter ist, wenn sie voller Adrenalin zu einer Unfallstelle kommen - und nicht mehr helfen können. Genau das ist an diesem Wochenende viel zu oft …
Hartes Wochenende für Retter: Mehrere junge Menschen sterben auf Bayerns Straßen
Nach Streit mit Kunden: Mitarbeiter von Burger-King-Restaurant stirbt
Nach einer Auseinandersetzung mit Gästen eines Nürnberger Schnellrestaurants ist am Sonntag ein Sicherheitsmitarbeiter gestorben.
Nach Streit mit Kunden: Mitarbeiter von Burger-King-Restaurant stirbt
57-Jähriger wird überfahren, liegengelassen - und stirbt alleine am Straßenrand
Eine Frau sieht einen Mann bewegungslos am Straßenrand liegen. Sie setzt einen Notruf ab und leistet erste Hilfe. Doch alles zu spät. Die Polizei geht von einer …
57-Jähriger wird überfahren, liegengelassen - und stirbt alleine am Straßenrand
27-Jährige aus brennendem Auto gerettet
Nach einem schweren Verkehrsunfall bei Marktheidenfeld (Landkreis Main-Spessart) ist eine 27-jährige Frau aus ihrem brennenden Auto gerettet worden.
27-Jährige aus brennendem Auto gerettet

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion