Wölfl-Tod: Landratsamt prüft Korruptionsvorwürfe

Regen - Nach dem Selbstmord des Regener Landrats Heinz Wölfl (CSU) hat die Behörde Sonderprüfungen im Landratsamt veranlasst. Sein Nachfolger Willi Killinger (CSU) sagt: "Ich will alles wissen."

Damit soll geklärt werden, ob es finanzielle oder sonstige Unregelmäßigkeiten gab. Bei der Kassenprüfung sei “absolut nichts“ Zweifelhaftes gefunden worden, sagte Wölfls kommissarischer Nachfolger Willi Killinger (CSU) am Donnerstag auf Anfrage. “Ich habe aber auch sofort Auftrag erteilt, Grundstücksverhandlungen und Baugenehmigungen zu überprüfen. Ich will alles wissen.“ Mittlerweile untersucht die Deggendorfer Staatsanwaltschaft anonyme Vorwürfe über Bestechungszahlungen zweier Unternehmer an Wölfl. Der Landrat hatte sich privat hohe Summen geliehen. Killinger sicherte den Ermittlern volle Unterstützung zu.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mercedes brettert in Drive-In-Schalter: „Brezen Kolb“ reagiert mit ironischem Schild
Ein Mercedes fuhr mitten in den Drive-In-Schalter der Bäckerei Kolb. Der Fahrer hatte Gas und Bremse verwechselt. Nun reagierte die Firma auf das Missgeschick - mit …
Mercedes brettert in Drive-In-Schalter: „Brezen Kolb“ reagiert mit ironischem Schild
Glatte Straßen in ganz Bayern - Viele Unfälle im Münchner Umland
In und um München hat es am Wochenende kräftig geschneit. War‘s das mit der „Schneebombe“? Der Wetterdienst warnt nun jedenfalls vor glatten Straßen. 
Glatte Straßen in ganz Bayern - Viele Unfälle im Münchner Umland
Frau von Straßenbahn erfasst und lebensgefährlich verletzt
Eine 63-Jährige ist in Nürnberg von einer Straßenbahn erfasst und lebensgefährlich verletzt worden.
Frau von Straßenbahn erfasst und lebensgefährlich verletzt
Lawinen-Gefahr in den bayerischen Alpen am Sonntag
Lawinen in Bayern und Tirol: Hier erfahren Sie alles zu Lawinenwarndienst, Gefahrenstufe und aktueller Lage in unserem Ticker.
Lawinen-Gefahr in den bayerischen Alpen am Sonntag

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion