Wölfl-Tod: Landratsamt prüft Korruptionsvorwürfe

Regen - Nach dem Selbstmord des Regener Landrats Heinz Wölfl (CSU) hat die Behörde Sonderprüfungen im Landratsamt veranlasst. Sein Nachfolger Willi Killinger (CSU) sagt: "Ich will alles wissen."

Damit soll geklärt werden, ob es finanzielle oder sonstige Unregelmäßigkeiten gab. Bei der Kassenprüfung sei “absolut nichts“ Zweifelhaftes gefunden worden, sagte Wölfls kommissarischer Nachfolger Willi Killinger (CSU) am Donnerstag auf Anfrage. “Ich habe aber auch sofort Auftrag erteilt, Grundstücksverhandlungen und Baugenehmigungen zu überprüfen. Ich will alles wissen.“ Mittlerweile untersucht die Deggendorfer Staatsanwaltschaft anonyme Vorwürfe über Bestechungszahlungen zweier Unternehmer an Wölfl. Der Landrat hatte sich privat hohe Summen geliehen. Killinger sicherte den Ermittlern volle Unterstützung zu.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Meistgelesene Artikel

Ein Großteil der Brücken in Bayern muss saniert werden
Nach der Katastrophe in Genua ist nun klar: Auch der Großteil der Brücken an Fernstraßen im Freistaat muss nach Angaben des Bauministeriums saniert werden. 
Ein Großteil der Brücken in Bayern muss saniert werden
Jetzt bestätigt: Wolf hat Kälber im Oberallgäu getötet
Fünf Kälber wurden in den vergangenen Tagen im Landkreis Oberallgäu gerissen. Das Landesamt für Umwelt bestätigt nun, dass der Kalb-Killer ein Wolf ist.
Jetzt bestätigt: Wolf hat Kälber im Oberallgäu getötet
Feuer in Asylheim: Polizei vermutet Brandstiftung durch Bewohner
Nach einem Brand in einer niederbayerischen Asylunterkunft hat die Polizei den mutmaßlichen Brandstifter festgenommen.
Feuer in Asylheim: Polizei vermutet Brandstiftung durch Bewohner
Mann randaliert bei Festnahme: Drei Polizisten danach dienstunfähig
Weil ihr Ex-Freund sie bedrohte, rief eine Frau aus Fürth die Polizei. Doch als die Beamten versuchten, den 24-Jährigen in Gewahrsam zu nehmen, wurde er aggressiv.  
Mann randaliert bei Festnahme: Drei Polizisten danach dienstunfähig

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion