Straubing

Ammoniak-Alarm: Wohnkomplex evakuiert

Straubing - Leichtsinniger Umgang mit einem Feuerlöscher hat am Sonntagmorgen im niederbayerischen Straubing dazu geführt, dass die Feuerwehr ein mehrstöckiges Wohnhaus evakuieren musste.

In der Tiefgarage hatte sich Ammoniak gebildet. Passanten hatten nach Polizeiangaben einen stechenden Geruch aus der Tiefgarage bemerkt und die Einsatzkräfte alarmiert. In der Tiefgarage fand die Feuerwehr am Boden verstreutes Löschpulver, das mit Sauerstoff zu giftigem Ammoniak reagiert hatte. 54 Bewohner des Gebäudekomplexes wurden daraufhin in ein nahegelegenes Hotel gebracht, konnten jedoch nach einer Reinigung der Tiefgarage schon am Nachmittag in ihre Wohnungen zurückkehren. Verletzt wurde niemand.

Die Polizei ging am Sonntag davon aus, dass ein Unbekannter zum Spaß mit dem Feuerlöscher herumgesprüht hatte, ohne sich der Vergiftungsgefahr bewusst zu sein. Reagieren die chemischen Bestandteile des Löschpulvers mit Sauerstoff, bildet sich Ammoniak, der zu schweren Vergiftungen beim Menschen führen kann.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach Festnahme: Parteien fordern Wolbergs‘ Rücktritt
Regensburg - Die Rufe nach dem Rücktritt des verhafteten Regensburger Oberbürgermeisters Joachim Wolbergs (SPD) werden lauter. Nur seine Fraktion stellt sich hinter ihn. …
Nach Festnahme: Parteien fordern Wolbergs‘ Rücktritt
NKD-Prozess: Mutmaßlicher Komplize gesteht
Hof - Fast vier Millionen Euro hat ein ehemaliger NKD-Manager veruntreut. Er sitzt bereits im Gefängnis. Nun steht auch sein mutmaßlicher Komplize vor Gericht.
NKD-Prozess: Mutmaßlicher Komplize gesteht
Nach Telefonterror bei Ex-Freundin: Stalker verurteilt
Augsburg - Ein 38 Jahre alter Stalker ist vom Augsburger Amtsgericht zu einer Bewährungsstrafe verurteilt worden. 
Nach Telefonterror bei Ex-Freundin: Stalker verurteilt
Kutsche kracht gegen Auto: Sechs Verletzte
Windischeschenbach - Sechs Personen sind verletzt worden, als am Donnerstag ein Autofahrer eine Pferdekutsche übersehen hat. 
Kutsche kracht gegen Auto: Sechs Verletzte

Kommentare