Bahnhof Trudering gesperrt - Schienenersatzverkehr wird eingerichtet

Bahnhof Trudering gesperrt - Schienenersatzverkehr wird eingerichtet

Wohnungsunternehmen erwarten 2009 Engpass bei Sozialwohnungen

München - Der Mangel an Sozialwohnungen in Bayern wird sich aufgrund der Wirtschaftsflaute weiter verschärfen, befürchten Wohnungsunternehmen. Es sei deshalb dringend erforderlich, ausreichen bezahlbare Wohnungen für Einkommensschwache zur Verfügung zu stellen.

München - In Bayern wird sich der Mangel an Sozialwohnungen nach Einschätzung der Wohnungsunternehmen durch die Wirtschaftsflaute im Jahr 2009 weiter verschärfen. Angesichts der drohenden Rezession sei es dringend erforderlich, genügend bezahlbare Wohnungen für Einkommensschwache zur Verfügung zu stellen, teilte der Verband bayerischer Wohnungsunternehmen am Mittwoch in München mit. In ganz Bayern gebe es nur noch 200 000 Sozialwohnungen, weitere 70 000 fielen aber in den nächsten Jahren aus der Sozialbindung. Der Verband appellierte an die Staatsregierung, die Wohnraumförderung um 100 Millionen auf 300 Millionen Euro zu erhöhen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

So beurteilt der Lawinenwarndienst die Gefahr Dienstag
Lawinen sind der Alptraum für Wintersportler. In unserem Ticker sagen wir Ihnen, wie sich die Lage an den bayerischen Ausflugszielen aktuell darstellt.
So beurteilt der Lawinenwarndienst die Gefahr Dienstag
Wetterdienst warnt vor orkanartigen Böen in Alpennähe
Nach Burglind kommt nun das nächste Tiefdruckgebiet auf Bayern zugerast: „Evi“ trifft mit bis zu 115 km/h auf die Alpen. Der Deutsche Wetterdienst warnt vor orkanartigen …
Wetterdienst warnt vor orkanartigen Böen in Alpennähe
Schwerer Unfall bei Frasdorf: Straße komplett gesperrt - Ärger durch Gaffer
Gegen 17 Uhr ereignete sich ein schwerer Verkehrsunfall zwischen Achenmühle und Frasdorf im Landkreis Rosenheim. Die Kreisstraße ist gesperrt.
Schwerer Unfall bei Frasdorf: Straße komplett gesperrt - Ärger durch Gaffer
Fasching in Franken: Kein Konfetti-Verbot bei Umzügen 
Wenn die Faschingszüge durch die fränkischen Großstädten ziehen, wird es dort auch nach wie vor bunt sein. Es gibt kein Konfetti-Verbot für Würzburg, Nürnberg und Co. 
Fasching in Franken: Kein Konfetti-Verbot bei Umzügen 

Kommentare