Wohnwagenbrand: Opfer ist identifiziert

Landshut/Straubing - Rund eine Woche ist es her, dass in einem ausgebrannten Wohnwagen eine Leiche gefunden wurde. Die Identität ist nun geklärt. Zum Polizeibericht:

Zum Hintergrund:

Feuerwehr findet Leiche in ausgebranntem Wohnwagen

Die Polizei hat die Identität einer vor rund einer Woche in einem Wohnwagen in Landshut gefundenen Leiche geklärt. Bei dem Brandopfer handelte es sich um einen 56-jährigen Tschechen, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Der betrunkene Mann sei am vergangen Samstag mit brennender Zigarette eingeschlafen und in dem Feuer umgekommen. Eine Streife hatte die Flammen in dem Wagen auf einem Privatgrundstück bemerkt und die Feuerwehr verständigt. Nachdem diese den Brand gelöscht hatte, fanden Helfer die verkohlte Leiche.

Die Polizei schließt ein Verbrechen aus.

lby

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Während Evakuierung in Augsburg: Mann blieb und soll geklaut haben
Am 25. Dezember 2016 mussten 54 000 Augsburger ihre Wohnungen in der Altstadt für die größte Bomben-Evakuierung der Nachkriegszeit verlassen. Die Zeit nutzte Seref B. …
Während Evakuierung in Augsburg: Mann blieb und soll geklaut haben
Sturmtief „Friederike“: Weiter Verspätungen bei Flügen und Zügen
Sturmtief Friederike erreicht Bayern - genau zum Jahrestag von Orkan Kyrill aus dem Jahr 2007. In unserem Newsblog halten wir Sie auf dem Laufenden.
Sturmtief „Friederike“: Weiter Verspätungen bei Flügen und Zügen
Trümmerfeld aus Beton: A3 nach Unfall beidseitig gesperrt 
Die Autobahn 3 bei Würzburg ist nach einem Unfall am Freitagmorgen beidseitig gesperrt. Ein Lastwagen hat die Leitplanke durchbrochen und ein Trümmerfeld hinterlassen.
Trümmerfeld aus Beton: A3 nach Unfall beidseitig gesperrt 
Elektronische Wasserzähler bald Pflicht? Datenschützer schlägt Alarm
Elektronische Wasseruhren kann man ablesen, ohne dass jemand die Haustür öffnen muss. Nun rühren sich jedoch Bedenken dagegen, dass Gemeinden die funkenden Zähler bald …
Elektronische Wasserzähler bald Pflicht? Datenschützer schlägt Alarm

Kommentare