+
Der Wolf konnte fotografiert werden.

Schon wieder!

Hier schleicht ein Wolf durch Bayern

Oberstdorf - Der Isegrim geht wieder um: Zum dritten Mal in wenigen Monaten wird in Bayern vermutlich ein Wolf gesichtet. Erstmals taucht solch ein Tier im Allgäu auf.

In Südbayern ist vermutlich erneut ein Wolf gesichtet worden - diesmal im Allgäu. Das wolfsähnliche Tier sei am vergangenen Wochenende südlich von Oberstdorf beobachtet und fotografiert worden, teilte das Bayerische Landesamt für Umwelt am Montagabend in Augsburg mit. „Nach Auswertung des Bildmaterials handelt es sich mit hoher Wahrscheinlichkeit um einen Wolf.“

Im Frühjahr gab es bereits zwei Wolfssichtungen in Oberbayern. Ob es sich immer um denselben Wolf handelt, ist unklar. Die Landesbehörde will mit genetischen Untersuchungen nun klären, ob das Tier aus dem Raum Oberstdorf tatsächlich ein Wolf ist. Dies wird voraussichtlich zwei Wochen dauern. „Bei dem Ereignis handelt sich um den ersten konkreten Hinweis auf einen möglichen Wolf im Allgäu“, berichtete das Amt.

Im März und April gab es Wolfssichtungen in Oberbayern. Damals hatte ein Wolfsrüde zwischen Oberaudorf und Brannenburg (Landkreis Rosenheim) eine Hirschkuh gerissen. Wenige Tage später war ein Wolf bei Dorfen (Landkreis Erding) gesehen worden. Die Experten vermuten, dass es sich um ein und dasselbe Tier handelt.

Das im Allgäu gesichtete Tier könnte auch aus Vorarlberg nach Bayern gekommen sein, denn dort gab es ebenfalls mehrfach Wolfssichtungen. „Das nächste bekannte Wolfsrudel lebt seit 2012 in der Nähe von Chur in Graubünden“, sagte der Sprecher des Landratsamtes Oberallgäu, Andreas Kaenders.

In der Vergangenheit waren immer wieder einmal Wölfe in Bayern aufgetaucht. Der Bund Naturschutz bezeichnet den Freistaat als „Wolfserwartungsland“. Der Umweltverband rechnet fest damit, dass eingwanderte Wölfe irgendwann in Bayern dauerhaft heimisch werden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Für 90.000 Euro: Mann bestellt seit Jahren online Waren - bezahlt aber nie
Ein Mann aus dem fränkischen Schwarzenbruck hat sich über Jahre in mindestens 220 Fällen Waren online Waren liefern lassen - aber nie bezahlt. Jetzt entlarvte die …
Für 90.000 Euro: Mann bestellt seit Jahren online Waren - bezahlt aber nie
Bayerischer Regionalligist trauert um Neuzugang (23): So gedenkt ihm ein kroatischer WM-Star
Schock für den SV Schalding-Heining: Neuzugang Edvin Hodzic ist kurz nach seinem Wechsel zum Regionalligisten gestorben. Auch Kroatiens WM-Held Mateo Kovacic trauert um …
Bayerischer Regionalligist trauert um Neuzugang (23): So gedenkt ihm ein kroatischer WM-Star
Fahrgäste bleiben in Gondeln stecken - Vorfall ruft Polizei auf den Plan
Bei einem Besuch einer Sommerrodelbahn in der Fränkischen Schweiz sind mehrere Gäste in Gondeln steckengeblieben und mussten von der Bergwacht befreit werden. Nun …
Fahrgäste bleiben in Gondeln stecken - Vorfall ruft Polizei auf den Plan
Die Seenotretter wollen nicht aufgeben
Die Hilfsorganisationen bekommen für die Seenotrettung auf dem Mittelmeer momentan sehr viele Spenden – obwohl sie aktuell nicht ins Einsatzgebiet fahren dürfen. Doch …
Die Seenotretter wollen nicht aufgeben

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.