Wolken am bayerischen Tourismus-Himmel

München - Über dem erfolgsverwöhnten Tourismusland Bayern sind Wolken aufgezogen.

Als Folge der Konjunkturkrise ist die Zahl der Gäste-Übernachtungen im ersten Halbjahr 2009 gegenüber dem gleichen Zeitraum des Vorjahres um rund vier Prozent auf 33,3 Millionen gesunken. Auch die Zahl der Gäste nahm um vier Prozent auf 11,7 Millionen ab, wie das bayerische Wirtschaftsministerium am Donnerstag in München mitteilte.

"Die Entwicklung zeigt, dass die Wirtschaftskrise auch um die Tourismusbranche in Deutschlands Urlaubsland Nummer eins keinen Bogen macht", sagte Wirtschaftsminister Martin Zeil (FDP) laut Mitteilung seines Haues. "Dennoch hat der Freistaat die drittbeste Gästebilanz aller Zeiten erzielt." Denn nur in den ersten sechs Monaten der Jahre 2007 und 2008 seien mehr Gäste nach Bayern gekommen als im ersten Halbjahr 2009.

Der Rückgang sei trotz des Ausmaßes der Wirtschaftskrise geringer ausgefallen als nach den Terroranschlägen 2001. "Das spricht für die Robustheit und das gute Angebot im bayerischen Gastgewerbe", sagte Zeil. Bayern sei ein wirtschaftlich starkes Land mit mehr Geschäftsreisenden als andere Teile Deutschlands, deshalb müsse der Freistaat wegen der konjunkturellen Entwicklung auch größere Einbußen beim Tourismus verkraften.

Lediglich der Regierungsbezirk Schwaben konnte von Januar bis einschließlich Juni 0,5 Prozent mehr Gäste begrüßen. "In Schwaben kann insbesondere das Allgäu eine hervorragende Bilanz vorweisen", sagte Zeil. Die Zahl der Gäste-Übernachtungen nahm aber auch in Schwaben ab, und zwar um 2,1 Prozent. Die Zahl der Gäste-Übernachtungen sank in Mittelfranken um 7,5 Prozent, in der Oberpfalz um 5,3 Prozent, in Oberbayern um 4,4 Prozent, in Unterfranken um 3,6 Prozent, in Niederbayern um 3,5 Prozent und in Oberfranken um 3,2 Prozent.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mehrere Fahrzeuge müssen ausweichen: Geisterfahrer-Unfall endet glimpflich
Ein Geisterfahrer hat am Montag auf der Autobahn 7 im Allgäu mehrere Autos gestreift und ist dann mit einem weiteren Wagen zusammengestoßen.
Mehrere Fahrzeuge müssen ausweichen: Geisterfahrer-Unfall endet glimpflich
180 Kilo gefunden: Koks-Mafia beliefert Supermarkt
Die Polizei ermittelt gegen einen Drogenring, der Kokain über Bananenkisten an Supermärkte liefert. Es geht um Waren im Wert von zehn Millionen Euro.
180 Kilo gefunden: Koks-Mafia beliefert Supermarkt
Tödlicher Unfall mit zwei jungen Frauen: Verursacher nun vor Gericht
Knapp ein Jahr nach dem Unfall, der zwei junge Frauen das Leben kostete, steht der Fahrer des anderen Autos vor Gericht. Auch ein anderer Mann muss sich verantworten.
Tödlicher Unfall mit zwei jungen Frauen: Verursacher nun vor Gericht
Panzerfäuste im Wald gefunden
Mitarbeiter eines Sprengkommandos haben in einem Wald bei Hauzenberg (Landkreis Passau) fünf Panzerfäuste aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckt.
Panzerfäuste im Wald gefunden

Kommentare