Sie wollten "die Reichweite testen"

Jugendliche blenden Lokführer mit Laser

Aschaffenburg - Das hätte auch anders ausgehen können: Ein Lokführer musste seinen Zug anhalten, weil er von einem Laser geblendet wurde. Dabei hatten die Übeltäter ein genaues Ziel.

Die 14 und 15 Jahre alten Jugendlichen wollten die Reichweite des Strahls ausprobieren, vermeldete die Bundespolizei am Mittwoch. Am Freitag haben sie in Unterfranken den Lokführer eines Regionalzuges mit einem Laserpointer geblendet und so die Sicherheit der Fahrgäste gefährdet.

Der geblendete Lokführer hatte den Zug am Freitag sofort zum Halten gebracht. Trotz leicht schmerzender Augen setzte er die Fahrt wenig später fort.

Die Bundespolizei warnte erneut vor dem Missbrauch von Laserpointern. Bei den Geblendeten - meist sind das Lokführer und Flugzeugpiloten - können Netzhautschäden auftreten. Zudem wird wegen der kurzzeitigen Sehschwäche die Sicherheit der Fahrgäste und Passagiere gefährdet.

Bundesweit gibt es dem Luftfahrtbundesamt in Braunschweig zufolge fast täglich einen Laserpointer-Angriff auf Piloten. Einige wurden sogar berufsuntauglich. Die Pilotenvereinigung Cockpit fordert deshalb ein Verbot der Laserpointer.

mm

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mehrere Fahrzeuge müssen ausweichen: Geisterfahrer-Unfall endet glimpflich
Ein Geisterfahrer hat am Montag auf der Autobahn 7 im Allgäu mehrere Autos gestreift und ist dann mit einem weiteren Wagen zusammengestoßen.
Mehrere Fahrzeuge müssen ausweichen: Geisterfahrer-Unfall endet glimpflich
180 Kilo gefunden: Koks-Mafia beliefert Supermarkt
Die Polizei ermittelt gegen einen Drogenring, der Kokain über Bananenkisten an Supermärkte liefert. Es geht um Waren im Wert von zehn Millionen Euro.
180 Kilo gefunden: Koks-Mafia beliefert Supermarkt
Tödlicher Unfall mit zwei jungen Frauen: Verursacher nun vor Gericht
Knapp ein Jahr nach dem Unfall, der zwei junge Frauen das Leben kostete, steht der Fahrer des anderen Autos vor Gericht. Auch ein anderer Mann muss sich verantworten.
Tödlicher Unfall mit zwei jungen Frauen: Verursacher nun vor Gericht
Panzerfäuste im Wald gefunden
Mitarbeiter eines Sprengkommandos haben in einem Wald bei Hauzenberg (Landkreis Passau) fünf Panzerfäuste aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckt.
Panzerfäuste im Wald gefunden

Kommentare