Touristin hat Glück

Handy fällt von Brücke - Polizei hilft

Würzburg - Beim Fotografieren ist einer Touristin in Würzburg ihr Handy von der Alten Mainbrücke gefallen. Es landete äußerst ungünstig - und führte so zu einem ungewöhnlichen Polizeieinsatz.

Einer Touristin aus Indien ist in Würzburg das Handy von der Alten Mainbrücke gefallen - doch dank der Hilfe der Polizei hat die Frau ihr Smartphone wieder bekommen. Wie die Beamten am Donnerstag mitteilten, machte die Frau am Neujahrstag gemeinsam mit ihrem Lebensgefährten Fotos auf der Brücke. Danach sei ihr das Handy aus der Tasche gefallen - und auf einer Landzunge unterhalb der Brücke gelandet. Das Paar verständigte die Polizei. Die Landzunge ist eigentlich nur per Boot erreichbar - und von einem Brückenpfeiler aus. Über einen Schleusenmitarbeiter organisierten die Beamten einen Schlüssel für den Zugang zum Brückenpfeiler und konnten das Handy der Touristin zurückgeben. Das Gerät hatte zwar ein paar Kratzer abbekommen, war aber voll funktionsfähig.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Brand in Wohnviertel ausgebrochen: Ein Toter in Schwandorf
Bei einem Feuer in einem Wohnviertel in Schwandorf in der Oberpfalz ist ein 80-Jähriger ums Leben gekommen.
Brand in Wohnviertel ausgebrochen: Ein Toter in Schwandorf
Seniorin stiehlt: 82-Jährige als Ladendiebin unterwegs
Eine 82-Jährige hat wegen Ladendiebstahls in Bamberg die Polizei auf den Plan gerufen.
Seniorin stiehlt: 82-Jährige als Ladendiebin unterwegs
Fußgänger wird von Auto erfasst und lebensgefährlich verletzt
Ein 37 Jahre alter Fußgänger ist in der Nacht zu Samstag bei Bad Kissingen von einem Auto erfasst und lebensgefährlich verletzt worden.
Fußgänger wird von Auto erfasst und lebensgefährlich verletzt
Umweltminister wollen Klarheit im Umgang mit dem Wolf
Die Umweltminister der Länder fordern vom Bund eine einheitliche Linie, wie künftig mit Problemwölfen umgegangen werden soll. Bei der Weidehaltung stärken die Minister …
Umweltminister wollen Klarheit im Umgang mit dem Wolf

Kommentare