Würzburg: Lange Haftstrafen für Juwelier-Räuber

Würzburg - Nach ihrem brutalen Überfall auf ein Würzburger Juweliergeschäft sind zwei Täter zu Gefängnisstrafen verurteilt worden. Sie hatten einen Angestellten mit einem Elektroschocker gequält.

Das Verfahren gegen den dritten Angeklagten wurde abgetrennt, weil zunächst ein Gutachten über dessen Geisteszustand eingeholt werden muss. Das Trio hatte gestanden, im vergangenen Sommer eine Auszubildende der Goldschmiede mit einem Elektroschocker gequält, niedergeschlagen und gefesselt zu haben. Die Männer wurden damals keine Stunde später auf der Autobahn A3 mit Schmuck im Wert von 150 000 Euro festgenommen.

Nun verurteilte das Landgericht Würzburg den Haupttäter zu sieben, den Fahrer des Autos zu dreieinhalb Jahren Haft. “Das Vorgehen gegenüber Ihrem Opfer sollte Sie mit Scham erfüllen. Es war niederträchtig“, betonte der Richter in seiner Urteilsbegründung. Die Staatsanwaltschaft hatte 9 Jahre und 9 Monate für den 50 Jahre alten Haupttäter sowie 5 Jahre und 9 Monate für den Fahrer des Wagens gefordert. Die Verteidigung plädierte hingegen auf fünf Jahre Gefängnis und eine Bewährungsstrafe.

“Ich hasse diese beiden Typen, die mich so behandelt haben“, sagte die Auszubildende, die nach dem Überfall schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht worden war und bis heute an den Folgen des Übergriffs leidet. Der aus Rumänien stammende Fahrer des Fluchtwagens hatte sich im Prozess bei der jungen Frau entschuldigt und ihr als Schmerzensgeld sein Auto angeboten, das noch etwa 7000 Euro wert sein soll.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Autofahrer fällt beim Anblick aus allen Wolken: Betrunkener löst Polizeieinsatz aus
Einen gehörigen Schock hat dieser Autofahrer erlitten. Er hielt einen am Straßenrand schlafenden Betrunkenen für eine Leiche.
Autofahrer fällt beim Anblick aus allen Wolken: Betrunkener löst Polizeieinsatz aus
Vermisste Tramperin Sophia L.: Schicksal weiterhin unklar 
Seit vergangener Woche wird die 28-jährige Leipzigerin Sophia L. vermisst. Einem spanischen Medienbericht zufolge wurde jetzt ihre Leiche an einer Tankstelle gefunden. …
Vermisste Tramperin Sophia L.: Schicksal weiterhin unklar 
Gebrochene Schulter: Bus-Fahrgast stürzt nach Vollbremsung - war er selbst schuld?
Wer haftet, wenn ein Fahrgast in einem Linienbus stürzt und sich verletzt? Zu dieser Frage hat das Oberlandesgericht (OLG) München am Freitag eine außergerichtliche …
Gebrochene Schulter: Bus-Fahrgast stürzt nach Vollbremsung - war er selbst schuld?
Nur Gewürze im Gepäck? Frau (23) mit brisanter Fuhre im Nachtzug erwischt
Am Mittwochvormittag waren Schleierfahnder erneut auf der Schiene erfolgreich. Im Nachtzug Rom-München machten sie einen brisanten Fund.
Nur Gewürze im Gepäck? Frau (23) mit brisanter Fuhre im Nachtzug erwischt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.