+
Blaulicht (Archivbild).

Ehedrama in Würzburg

Mann (43) erstochen: Ehefrau dringend tatverdächtig

Ein 43 Jahre alter Mann ist vermutlich bei einem Ehedrama in Würzburg von seiner Frau erstochen worden.

Würzburg - Er erlag am Samstagabend den schweren Stichverletzungen, die ihm nach derzeitigem Ermittlungsstand die Frau zugefügt hatte, wie die Polizei mitteilte. Der genaue Tathergang war am Sonntag noch unklar. Am Tatort nahmen die Beamten die 39 Jahre alte Ehefrau fest, die mittlerweile in Untersuchungshaft sitzt.

Um 20.15 Uhr war der Rettungsleitstelle am Samstag ein schwer verletzter Mann in einer Wohnung im Würzburger Stadtteil Heidingsfeld gemeldet worden. Als Rettungsdienst und Polizei eintrafen, fanden sie den lebensgefährlich verletzten Mann in der Wohnung eines Mehrfamilienhauses vor. Trotz sofortiger Reanimation starb er noch auf dem Weg ins Krankenhaus.

Die unter Einfluss von Alkohol stehende Ehefrau befand sich noch am Tatort. Die Ermittler gehen davon aus, dass sie es war, die dem 43-Jährigen die tödlichen Stichverletzungen am Hals zufügte. Sie wurde inzwischen dem Ermittlungsrichter vorgeführt, der wegen des dringenden Verdachts des Totschlags Untersuchungshaft anordnete.

Meistgelesene Artikel

33-Jährige von Ehemann getötet - Festnahme auf Wache
Eine 33 Jahre alte Frau ist in ihrer Wohnung im oberfränkischen Coburg mutmaßlich von ihrem Ehemann getötet worden.
33-Jährige von Ehemann getötet - Festnahme auf Wache
Spraydose in Lagerfeuer geworfen - Jugendtreff nimmt verheerendes Ende
Ein Jugendtreff in Bayern an einem Lagerfeuer hat ein schreckliches Ende genommen. Jemand hatte eine Spraydose ins Feuer geworfen.
Spraydose in Lagerfeuer geworfen - Jugendtreff nimmt verheerendes Ende
Auf Autohof: Polizei findet schwerst verletzten Lkw-Fahrer - und sucht einen bestimmten Zeugen
Am Sonntag fand die Polizei auf einem Autohof in Raubling einen schwer verletzten Mann. Er schwebt in Lebensgefahr. Die genauen Hintergründe sind noch unklar. Nur eines …
Auf Autohof: Polizei findet schwerst verletzten Lkw-Fahrer - und sucht einen bestimmten Zeugen
Illegale Einwanderung durch Garmisch: Schleuserjagd auf neuer Route
Die Schleuser haben sich eine neue Route nach Bayern gesucht. Immer mehr Migranten werden bei Mittenwald über die Grenze transportiert – meist unter lebensgefährlichen …
Illegale Einwanderung durch Garmisch: Schleuserjagd auf neuer Route

Kommentare