Warnschuss ignoriert

Würzburg: Polizist schießt auf Bewaffneten

Würzburg - Ein Polizist sieht sich gezwungen auf einen bewaffneten Mann zu schießen, der auf keine der Warnungen reagiert hatte. Der Mann habe sich in einem "psychischen Ausnahmezustand" befunden.

Ein bewaffneter Mann ist am Mittwoch in Würzburg von einem Polizisten niedergeschossen worden. Wie ein Polizeisprecher sagte, hatten Passanten am Hauptfriedhof einen Autofahrer beobachtet, dem es offenbar schlecht ging, und einen Rettungswagen gerufen. Die Rettungskräfte entdeckten eine Pistole in der Hand des Autofahrers und alarmierten die Polizei. Beim Eintreffen einer Streife sei er ausgestiegen, auf sie zugegangen und habe Aufforderungen zum Weglegen der Waffe und einen Warnschuss ignoriert. Darauf habe ihm ein Beamter ins Bein geschossen, sagte der Polizeisprecher. Mit einem Schenkeldurchschuss sei der Mann ins Krankenhaus gebracht worden.

Der Mann hat sich nach ersten Erkenntnissen in einem psychischen Ausnahmezustand befunden. Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, besaß der 65-Jährige keinen Waffenschein. Seine Pistole wurde sichergestellt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schocknacht in Regensburg: Polizei brutal attackiert - Herrmann droht mit Ausweisung
Ein Polizist bekommt Tritte gegen den Kopf, ein anderer stürzt und wird mit Bier übergossen, eine Polizistin bekommt einen Messerstich und das ist längst nicht alles, …
Schocknacht in Regensburg: Polizei brutal attackiert - Herrmann droht mit Ausweisung
Mann quetscht sich in letzter Sekunde in U-Bahn - und verklagt Betreiber
Mit Gewalt versuchte der Mann sich noch in eine U-Bahn kurz vor dem Losfahren zu quetschen. Dabei verletzte er sich in der Tür - und klagte auf Schmerzensgeld. So hat …
Mann quetscht sich in letzter Sekunde in U-Bahn - und verklagt Betreiber
Spaziergänger macht grausigen Fund - Jäger vermutet Fall von Wilderei
Schon wieder ein Fall von Wilderei, und diesmal ein besonders grausiger: Zwischen Kaufering und Scheuring (Kreis Landsberg) hat ein Spaziergänger am Montag die Köpfe von …
Spaziergänger macht grausigen Fund - Jäger vermutet Fall von Wilderei
Schneematsch: Auto kracht in Baumgruppe - Fahrer tot
Im niederbayerischen Landkreis Kelheim ist ein Autofahrer in eine Baumgruppe gerast und ums Leben gekommen. Der 32-Jährige starb an der Unfallstelle.
Schneematsch: Auto kracht in Baumgruppe - Fahrer tot

Kommentare