"Dumme Aktion, sorry."

Reuiger Dieb bringt Beute zurück

Würzburg - Der Täter kehrt immer zu Tatort zurück - in diesem Fall, aus ungewöhnlichem Motiv: In Würzburg legte ein Einbrecher das Gestohlene zurück - eine anonyme Nachricht inklusive.

Ein schuldbewusster Einbrecher hat in Würzburg seine Beute einen Tag nach der Tat mit einer schriftlichen Entschuldigung wieder zurückgegeben.

In einem kirchlichen Jugendhaus hatte er am Dienstagabend Elektronikgeräte im Wert von rund 2000 Euro geklaut, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Am nächsten Tag fand der Hausmeister eine Tüte mit den vermissten Geräten und einen Zettel mit der Aufschrift „Dumme Aktion, sorry“ vor dem Haupteingang des Hauses. Hinweise auf den oder die Täter gab es nicht.

„Ich sehe das als dummen Jungenstreich, vermutlich unter Alkoholeinfluss, da auch die Räume leicht verwüstet waren. Es wurden Bilder von den Wänden gerissen und in der Küche wurde Mehl verstreut“, sagte ein Polizeisprecher. Es habe keine Aufbruchsspuren gegeben.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Haftbefehl ergangen: Er bedrohte Betreuer und Polizisten mit einer Axt
Ein Mann aus Buttenwiesen sollte am Dienstag eigentlich zu einem Krankenhausaufenthalt abgeholt werden. Doch plötzlich bedrohte er einen Betreuer und mehrere Polizisten …
Haftbefehl ergangen: Er bedrohte Betreuer und Polizisten mit einer Axt
Rollerfahrerin übersieht Auto und stirbt
Am Donnerstag starb eine 50-Jährige Rollerfahrerin bei einem Unfall in Schwaben. Sie hatte ein entgegenkommendes Fahrzeug übersehen. 
Rollerfahrerin übersieht Auto und stirbt
Messerattacke in Regensburg: Zwei Schwerverletzte
In der Nacht zum Donnerstag soll in Regensburg ein 18-Jähriger mit einem Messer auf zwei Männer eingestochen haben und geflüchtet sein. Sie waren nach ersten …
Messerattacke in Regensburg: Zwei Schwerverletzte
Gewalt gegen Polizisten steigt auf Rekordhoch
Statistisch gesehen war 2016 fast jeder zweite Polizeivollzugsbeamte in Bayern von Gewalttaten gegen die eigene Person betroffen. Und meist bleibt es nicht bei …
Gewalt gegen Polizisten steigt auf Rekordhoch

Kommentare