+
Mit einem Schild wird an dem Eingang zur Isolierstation auf die Desinfektion der Hände hingewiesen.

Zahl der EHEC-Patienten in Bayern verdoppelt

Erlangen - Die Zahl der EHEC-Erkrankungen in Bayern hat sich innerhalb von 24 Stunden nahezu verdoppelt. Woran das liegen könnte:

Lesen Sie dazu auch:

EHEC-Infektionen steigen wieder rapide an

Biologen fahnden mit Hochdruck nach EHEC-Auslöser

Bislang seien 43 Patienten amtlich erfasst, die sich mit dem Darmkeim infiziert haben, sagte am Mittwoch eine Sprecherin des Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) in Erlangen. Am Dienstag hatte die Zahl der EHEC-Patienten noch bei 22 gelegen. Der starke Anstieg könne durch Meldeverzögerungen vom Wochenende verursacht worden sein, sagte die Sprecherin. 16 Menschen leiden inzwischen unter dem hämolytisch-urämischen Syndrom (HUS), einer lebensgefährlichen EHEC-Ausprägung, die zu Nierenversagen führen kann. Am Vortag hatte die Behörde noch 15 HUS-Patienten registriert.

Die Biologen fahnden weiter mit Hochdruck nach dem EHEC-Auslöser. Im Visier stehen neben Salat, Tomaten und Gurken auch Fleisch und Obst. Hier lesen Sie mehr zu den Untersuchungen.

EHEC: Die wichtigsten Fragen und Antworten

EHEC: Die wichtigsten Fragen und Antworten

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bis zu 16 Grad - und dann kommt Sturmtief „Helene“
Offizieller Frühlingsanfang ist eigentlich erst Mitte März. Aber diese Woche verabschieden sich der Winter und Frau Holle definitiv in den Urlaub. An den Alpen wird es …
Bis zu 16 Grad - und dann kommt Sturmtief „Helene“
Wetter-App soll schuld sein: Chiemgauer neun Tage in dieser Mini-Hütte gefangen 
Eine unglaubliche Geschichte aus den Ostalpen: Ein Traunreuter musste mehrere Tage ohne Essen in einer Biwak-Hütte ausharren. 
Wetter-App soll schuld sein: Chiemgauer neun Tage in dieser Mini-Hütte gefangen 
Staubilanz 2017: Viele Rekorde in Bayern - das war der schlimmste Tag
Donnerstage sind schlimm, die A 8 ist schlimm – und am schlimmsten ist beziehungsweise war der Tag vor einem bestimmten Feiertag. Der ADAC hat seine Staubilanz 2017 …
Staubilanz 2017: Viele Rekorde in Bayern - das war der schlimmste Tag
20-Jähriger stirbt bei Zusammenprall mit Lkw - B22 gesperrt
Beim Zusammenprall eines Kleintransporters mit einem Lastwagen auf der Bundesstraße 22 im Kreis Cham ist ein junger Mann gestorben.
20-Jähriger stirbt bei Zusammenprall mit Lkw - B22 gesperrt

Kommentare