+
614 Menschen sind im vergangenen Jahr auf Bayerns Straßen gestorben.

Konferenz zur Sicherheit auf den Straßen

Zahl der Verkehrstoten in Bayern weiterhin hoch

München - Alkohol, kein Gurt, zu schnell unterwegs - jedes Jahr sterben hunderte Menschen auf Bayerns Straßen. Allerdings ist die Zahl der Verkehrstoten heuer auf seinem niedrigsten Stand. Für Innenminister Joachim Herrmann ist die Zahl aber weiterhin zu hoch.

614 Menschen sind im Freistaat im vergangenen Jahr bei Verkehrsunfällen gestorben. Am Montag diskutieren Experten mit Innenminister Joachim Herrmann (CSU) auf der Bayerischen Verkehrssicherheitskonferenz in München, wie sich diese Zahl reduzieren lässt. 

Zahl der Verkehrstoten ist gesunken

Herrmanns Ziel ist, dass bis 2020 weniger als 550 Menschen im Jahr an den Folgen von Verkehrsunfällen sterben. „Wir haben die letzten fünf Jahre bereits viel geschafft. Die Zahl der Verkehrstoten in Bayern sank seit 2011 von damals 980 um gut ein Fünftel auf 614“, sagte Herrmann. 

Dies sei der niedrigste Stand seit Beginn der Aufzeichnungen.

Herrmann fordert mehr Straßenkontrollen

„Wir setzen auch weiterhin alles daran, für mehr Sicherheit auf Bayerns Straßen zu sorgen. Dazu gehören bauliche Maßnahmen wie der Ausbau von Straßen und Fahrradwegen bis hin zu verstärkten Geschwindigkeits- sowie intensiven Alkohol- und Gurtkontrollen“, erläuterte Herrmann. 

Seit 2012 gibt es das Verkehrssicherheitsprogramm „Bayern mobil - sicher ans Ziel“. Auf dem Programm der Konferenz steht am Montag deshalb auch eine Halbzeitbilanz.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Doppelmord in Traunreut: Hier schaut der Verdächtige einfach zu
Während Samstagnacht ein Großaufgebot in Traunreut nach einem Unbekannten suchte, der in der Kneipe Hex-Hex ein Blutbad angerichtet hatte, stand der mutmaßliche Täter …
Doppelmord in Traunreut: Hier schaut der Verdächtige einfach zu
Zug-Kollision nahe Augsburg Hauptbahnhof: Strecke wieder frei
In der Nähe des Augsburger Hauptbahnhofes sind am Montagmittag zwei Züge zusammengestoßen. Ein Lokführer wurde verletzt, die Ursache für den Unfall steht nun fest. Die …
Zug-Kollision nahe Augsburg Hauptbahnhof: Strecke wieder frei
Prozess: Ehestreit wegen Küsschen-Mail eskaliert - Frau tot
Eine zu Wutausbrüchen neigende Frau ist vollkommen ausgerastet, als ihr Ehemann sie mit einer Küsschen-Mail eines fremden Mannes konfrontiert hat. Der Streit endete in …
Prozess: Ehestreit wegen Küsschen-Mail eskaliert - Frau tot
Mädchenrealschule in Rosenheim evakuiert
Großeinsatz an der Mädchenrealschule in Rosenheim: Am Vormittag musste die Schule evakuiert werden, weil 20 Schülerinnen über Atemwegsprobleme klagten. 
Mädchenrealschule in Rosenheim evakuiert

Kommentare