Tote und Verletzte

Zahlreiche schwere Unfälle auf Bayerns Straßen

München - Erneut ist es auf Bayerns Straßen zu folgenschweren Unfällen gekommen. Mehrere Autoinsassen starben - ebenso wie ein Fußgänger, der mitten auf einer Bundesstraße von einem Auto erfasst wurde.

Mindestens drei Menschen sind zum Beginn des Wochenendes bei Verkehrsunfällen auf Bayerns Straßen ums Leben gekommen. Zudem gab es mehrere Verletzte, wie die Polizei am Samstag mitteilte.

Auf der Bundesstraße 12 bei Hinterschmiding (Landkreis Freyung-Grafenau) war am Samstag eine 22 Jahre alte Beifahrerin beim Zusammenstoß mit einem entgegenkommenden Auto tödlich verletzt worden. Der Wagen, in dem die junge Frau gesessen hatte, war nach ersten Erkenntnissen der Polizei auf glatter Fahrbahn in den Gegenverkehr geraten. Der 24-jährige Fahrer des Autos wurde leicht, der 26 Jahre alte Fahrer des entgegenkommenden Wagens schwer verletzt.

Im oberbayerischen Hohenpeißenberg (Landkreis Weilheim-Schongau) wurde ebenfalls am Samstag ein 21-jähriger Fußgänger auf der Bundesstraße von einem Auto erfasst und getötet. Nach Polizeiangaben starb er noch an der Unfallstelle. Die 26-jährige Autofahrerin aus Murnau und ihre Beifahrerin erlitten einen Schock. Warum der 21-Jährige mitten auf der Fahrbahn zu Fuß gelaufen war, blieb zunächst unklar.

Ins Schleudern geriet das Auto eines 21-Jährigen in Anger im Landkreis Berchtesgadener Land, der nach Angaben der Polizei auf regennasser Fahrbahn zu schnell gefahren war. Sein Wagen kollidierte mit einem entgegenkommenden Auto. Dabei wurde der 21-Jährige am Freitagabend tödlich verletzt, er starb noch an der Unfallstelle. Der 22 Jahre alte Fahrer des anderen Autos wurde leicht verletzt.

Lebensgefährlich verletzt wurde ein 40 Jahre alter Fahrer bei einem Unfall auf der A9 nahe der Anschlussstelle Weidensees (Landkreis Bayreuth). Der Mann war am Samstag in einer Kurve mit seinem Auto ins Schleudern geraten, mit einem anderen Fahrzeug kollidiert und gegen die Leitplanke gekracht. Seine Beifahrerin wurde dabei leicht verletzt. Insgesamt drei Autos seien in den Unfall verwickelt gewesen, sagte ein Polizeisprecher.

Von einem Auto erfasst und schwer verletzt wurde auch ein neun Jahre altes Mädchen, das im schwäbischen Neu-Ulm die Straße gequert hatte. Das Mädchen hatte das Auto nicht gesehen, das ein 32-Jähriger steuerte. Das Kind kam laut der Polizei mit Kopfverletzungen in eine Klinik.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

News-Ticker: Diesen Münchner im Himmel brachte der Orkan in Schieflage
Ein Unwetter war angekündigt worden - doch es kam heftiger als befürchtet. Orkanböen und dicke Regenwolken sind über Bayern hinweggezogen und haben deutliche Spuren …
News-Ticker: Diesen Münchner im Himmel brachte der Orkan in Schieflage
Pfaffenhofener Regionalgartenschau war Besuchermagnet
Die Regionalgartenschau „Natur in Pfaffenhofen an der Ilm“ hat mehr als 330 000 Gäste angezogen.
Pfaffenhofener Regionalgartenschau war Besuchermagnet
125-Jahrfeier der Bayern-SPD - kämpferischer Aufruf zum Wahlkampf
Bei der Feier der Bayern-SPD zu ihrer Gründung vor 125 Jahren hat die frühere Landesvorsitzende Renate Schmidt ihre Genossen zu einem engagierten und kämpferischen …
125-Jahrfeier der Bayern-SPD - kämpferischer Aufruf zum Wahlkampf
Autofahrer muss niesen und fährt ungebremst in die Leitplanke
Es waren nur wenige Millisekunden, die ein Autofahrer gezwungenermaßen unachtsam war - doch seine Niesattacke hat auf der A73 zu einem Unfall geführt. 
Autofahrer muss niesen und fährt ungebremst in die Leitplanke

Kommentare