+
Was das Herz begehrt: Ab heute bis zum 31. Dezember gibt es Feuerwerk zu kaufen. Geballert werden darf aber nur an Silvester und Neujahr.

Silvester-Feuerwerk: Verkaufsstart

Die Zeit der Böller und Raketen

München - Böller und Raketen – ab heute gibt’s Silvester-Feuerwerk in den Geschäften zu kaufen. Polizei, Feuerwehr und Behörden warnen jedoch: Der sorglose Umgang mit Feuerwerkskörpern führt immer wieder zu Unfällen und  Bränden.

Moderne Feuerwerksartikel wie Batteriefeuerwerke enthielten nicht gerade wenig „Sprengstoff“, sagte Sozialministerin Christine Haderthauer (CSU) am Sonntag. „Der sorglose und leichtfertige Umgang mit Feuerwerkskörpern führt immer wieder zu Unfällen – vom Wohnungsbrand bis hin zu Gehörschäden und schwersten Verletzungen.“

Haderthauer warnt ebenso wie Feuerwehr, Polizei und Rotes Kreuz vor allem vor selbst gebastelten Raketen und ungeprüften Knallkörpern.  Pyrotechnische Artikel aus Osteuropa hätten oft keine oder eine gefälschte Zulassung. Wer solche Feuerwerkskörper nach Deutschland einführt, macht sich strafbar. Das gilt auch für alle, die mit Feuerwerkskörpern auf Menschen zielen.

Erlaubt ist die Knallerei nur am Silvester- und Neujahrstag. Zu kaufen gibt es die Pyrotechnik ab heute bis einschließlich 31. Dezember. Erwerben und Abbrennen dürfen die Böller nur Personen über 18 Jahre – auch wenn sich die Sicherheit immer mehr verbessert.

„In diesem Jahr wurde nur jedem dritten Feuerwerkstyp die Zulassung in Deutschland versagt“, sagte Heidrun Fink von der Bundesanstalt für Materialforschung (BAM). Von 202 Anträgen habe die BAM 62 Prozent bewilligt: Das seien so viele wie noch nie. 90 Prozent der Knaller stammen laut BAM aus China. Daher könnte die Kunden heuer eine Preissteigerung erwarten. In China sind die Lohn- und Transportkosten gestiegen. Inzwischen können offenbar deutsche Hersteller billiger produzieren als in Fernost.

Tipps für den richtigen Umgang mit Böllern und Raketen - Was im Notfall zu tun ist

Jedes Jahr kommt es in der Neujahrsnacht zu Unfällen und Bränden, weil mit Böllern und Raketen allzu leichtsinnig umgegangen wird. Die Feuerwehr und das Rote Kreuz geben Tipps für den richtigen Umgang mit dem Feuerwerk.

- Keine selbst gebastelten Feuerwerkskörper verwenden. Dies ist extrem gefährlich.
- Beim Kauf von Silvesterfeuerwerk auf die vierstellige  Zulassungsnummer der Bundesanstalt für Materialprüfung und das aufgedruckte Zeichen „BAM“ achten. Nur diese Artikel sind in Deutschland zugelassen. Feuerwerkskörper nur im autorisierten Fachhandel und nicht bei „fliegenden Händlern“ kaufen.
- Feuerwerkskörper und Raketen sind Sprengstoff und gehören nicht in die Hände von Kindern.
- Vor der Benutzung des Feuerwerks die Gebrauchsanweisung lesen.
- Ausreichend Sicherheitsabstand nach dem Anzünden einnehmen.
- Feuerwerk darf nur im Freien gezündet werden. Ausnahmen sind auf der Verpackung gesondert gekennzeichnet, zum Beispiel als Tisch- oder als Indoor-Feuerwerk.
- Als Starthilfe von Raketen sollte man zum Beispiel große Flaschen benutzen und dann ausreichend Sicherheitsabstand zur „Abschussrampe“ einnehmen.
- Feuerwerksraketen sollte man niemals auf Personen oder Gebäude richten. Zu beachten: eine vertikale Fluglinie und die Windrichtung.
- Nicht gezündete Feuerwerkskörper kein zweites Mal zünden. Blindgänger mit Wasser unbrauchbar machen.
- Rücksicht nehmen auf Tiere, sie leiden sehr unter dem lauten Knall explodierender Feuerwerkskörper.
- Oft landen Querschläger auf Balkonen oder Terrassen. Deshalb sollte man brennbare Gegenstände dort entfernen sowie Fenster und Türen geschlossen halten.
- Keine Zufahrten oder Straßen für Rettungsfahrzeuge zuparken.
- Bei einem Brand oder Unfall unverzüglich die Feuerwehr unter der Notrufnummer 112 anrufen. Erst dann selbst löschen, ohne sich zu gefährden.
- Für alle Notrufe wichtig: Wer ist der Meldende, wo ist etwas geschehen, was ist geschehen, wie viele Verletzte gibt es und welche Art von Verletzungen müssen behandelt werden.

Bettina Link

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lkw-Fahrer gerät auf Gegenfahrbahn - Frau (34) stirbt bei Schrobenhausen
Am Samstagmorgen gab es einen weiteren schlimmen Unfall in Oberbayern. Eine Frau starb dabei.
Lkw-Fahrer gerät auf Gegenfahrbahn - Frau (34) stirbt bei Schrobenhausen
Neun Verletzte bei Unfall eines Reisebusses
Bei einem Unfall eines Reisebusses mit Schülern an Bord sind am Freitag auf der Autobahn 7 bei Dinkelsbühl (Landkreis Ansbach) neun Menschen leicht verletzt worden.
Neun Verletzte bei Unfall eines Reisebusses
Stadionverbot missachtet - Knast! Dabei forderte sogar die Staatsanwältin Freispruch
Ein Fan von Regionalligist Wacker Burghausen muss für ein Jahr ins Gefängnis - ohne Bewährung. Der Richter blieb knallhart!
Stadionverbot missachtet - Knast! Dabei forderte sogar die Staatsanwältin Freispruch
Mofa begräbt Mann - gefangen im Hochwasser
Unter seinem Roller eingeklemmt ist ein Mann mehrere Stunden auf einer überfluteten Wiese gefangen gewesen. Die Polizei in Unterfranken befreite ihn stark unterkühlt am …
Mofa begräbt Mann - gefangen im Hochwasser

Kommentare