Schreck beim Zeitungsaustragen

Frau findet nackten Mann tot im Schnee

Grettstadt - Einen Schreck bekam eine Zeitungsausträgerin beim morgendlichen Einsatz: Sie fand einen nackten Mann im Schnee liegend - offenbar leblos.

Eine Zeitungsausträgerin hat im Landkreis Schweinfurt einen nackten Mann leblos im Schnee liegend gefunden. Rettungskräfte konnten den bislang Unbekannten nicht wiederbeleben, wie die Polizei mitteilte.

Wie die Obduktion ergab, ist der Mann vermutlich erfroren. Auf körperliche Gewalt gebe es keine Hinweise, wie die Polizei mitteilte.

Rucksack mit Kleidung gefunden

Etwa drei Kilometer vom Fundort des Toten wurden ein Rucksack und Kleidungsstücke an einem Sportplatz gefunden, die wahrscheinlich dem jungen Mann gehörten. Warum er keine Kleider getragen hatte, war zunächst völlig unklar.

Die Kriminalpolizei ermittelt in alle Richtungen. Der Mann sei etwa 30 Jahre alt gewesen, etwa 1,75 Meter groß und schlank.

dpa

Rubriklistenbild: © Beispielfoto: dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Besucherstrom beim Erzbischof
Tagebücher des führen Erzbischof von München und Freising, Michael von Faulhaber, sind jetzt im Internet verfügbar. 
Besucherstrom beim Erzbischof
Glyphosat: Bayern will Beschränkung
Auf Bundesebene mehren sich die Forderungen für ein nationales Glyphosat-Verbot. Auch in Bayern sind vermehrt kritische Stimmen zu hören. Statt auf ein Total-Verbot …
Glyphosat: Bayern will Beschränkung
Rauchverbot: Frankenberger erhält immer noch Morddrohungen
Mehr als sieben Jahre nach dem Volksentscheid zum Rauchverbot erhält dessen Initiator Sebastian Frankenberger noch immer Morddrohungen.
Rauchverbot: Frankenberger erhält immer noch Morddrohungen
Immer noch Warnungen für Teile Bayerns: Sturmböen und Schnee
Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat auch für Dienstag die Menschen in den bayerischen Regierungsbezirken Schwaben und Oberbayern gewarnt. Lesen Sie die Details. 
Immer noch Warnungen für Teile Bayerns: Sturmböen und Schnee

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion