Prozess in Augsburg

Zen-Priester wegen Kindesmissbrauchs angeklagt

Wegen mehrfachen sexuellen Missbrauchs von Kindern wird einem 62 Jahre alten Zen-Priester in Augsburg der Prozess gemacht.

Augsburg – Wegen mehrfachen sexuellen Missbrauchs von Kindern wird einem 62 Jahre alten Zen-Priester in Augsburg der Prozess gemacht. Der Mann soll sich an 22 Buben vergangen und dabei in etlichen Fällen auch pornografische Aufnahmen gemacht haben, wie das Landgericht am Dienstag mitteilte. Der Angeklagte sei spiritueller Leiter einer buddhistisch orientierten Gemeinschaft im Landkreis Augsburg gewesen. Einen der Jungen habe er über eine Familie bei der Trauerbegleitung kennengelernt, sagte ein Sprecher. Ein Opfer sei ein Flüchtlingskind, ein anderes Sohn einer Nichte.

Die Taten ereigneten sich nach den Angaben von 2001 bis 2015. Ein missbrauchter Bub sei vier Jahre alt gewesen, ein anderes Opfer sei im Teenageralter gewesen. Der Mann war im Juli vergangenen Jahres festgenommen worden und sitzt seither in Untersuchungshaft.

Der Prozess beginnt am 16. Juni. Es sind mehr als 40 Zeugen und zwei Sachverständige geladen. Sitzungen sind bis August terminiert.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Bayerns Schlösser und Burgen sind die Touristenattraktionen des Freistaats
Die Schlösser, Burgen und Residenzen in Bayern stehen für die Tradition des Freistaats und gehören noch immer zu den größten Touristenattraktionen.
Bayerns Schlösser und Burgen sind die Touristenattraktionen des Freistaats
Bauarbeiten auf der Strecke: Friedrichshafen-Lindau bis Ende März gesperrt
Die Bahnstrecke Friedrichshafen-Lindau ist bis Ende März gesperrt. Auch der Fernverkehr ist betroffen. Züge auf deutscher Seite fallen aus.
Bauarbeiten auf der Strecke: Friedrichshafen-Lindau bis Ende März gesperrt
Über eine viertel Million Schafe in Bayern
Der Schafbestand im Freistaat wächst. Doch nicht nur das, es gibt auch immer mehr Betriebe. Dem Freistaat stehen also schafige Zeiten bevor. 
Über eine viertel Million Schafe in Bayern
Nach Unfall-Wochenende im Münchner Umland: Eisiges Februar-Finale droht
In und um München hat es am Wochenende kräftig geschneit. War‘s das mit der „Schneebombe“? Wetterexperte Dominik Jung warnt vor einem eisigen Februar-Finale.
Nach Unfall-Wochenende im Münchner Umland: Eisiges Februar-Finale droht

Kommentare