Mann rastet in Autohaus aus

Zerstörungsorgie als Rache am Ex-Chef

Saal an der Donau - Ein 20-Jähriger in Niederbayern hat in einem Autohaus einen Schaden von rund 200 000 Euro angerichtet - offenbar aus Rache an seinem ehemaligen Arbeitgeber.

Er drang in der Nacht zum Donnerstag in das Gebäude in Saal an der Donau (Landkreis Kelheim) ein. Dann zerstörte er mit einer Brechstange Schaufensterscheiben, fast die komplette Computereinrichtung, Kopierer, Diagnosegeräte und Einrichtungsgegenstände. Wie das zuständige Polizeipräsidium in Straubing weiter mitteilte, beschädigte der Mann auch 24 Autos.

Er stahl zudem einen großen Werkzeugbehälter, drei Navis und Kundengeschenke im Gesamtwert von rund 3000 Euro. Bei der Polizei gab der 20-Jährige an, er sei betrunken gewesen. Neben einem Strafprozess kommen auf ihn nun auch hohe Schadenersatzforderungen zu. Ungeklärt ist noch, ob ein 17-Jähriger an der Zerstörungsaktion beteiligt war.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Besucherstrom beim Erzbischof
Tagebücher des führen Erzbischof von München und Freising, Michael von Faulhaber, sind jetzt im Internet verfügbar. 
Besucherstrom beim Erzbischof
Glyphosat: Bayern will Beschränkung
Auf Bundesebene mehren sich die Forderungen für ein nationales Glyphosat-Verbot. Auch in Bayern sind vermehrt kritische Stimmen zu hören. Statt auf ein Total-Verbot …
Glyphosat: Bayern will Beschränkung
Rauchverbot: Frankenberger erhält immer noch Morddrohungen
Mehr als sieben Jahre nach dem Volksentscheid zum Rauchverbot erhält dessen Initiator Sebastian Frankenberger noch immer Morddrohungen.
Rauchverbot: Frankenberger erhält immer noch Morddrohungen
Immer noch Warnungen für Teile Bayerns: Sturmböen und Schnee
Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat auch für Dienstag die Menschen in den bayerischen Regierungsbezirken Schwaben und Oberbayern gewarnt. Lesen Sie die Details. 
Immer noch Warnungen für Teile Bayerns: Sturmböen und Schnee

Kommentare