Royal Baby III ist da! Herzogin Kate und Kind wohlauf

Royal Baby III ist da! Herzogin Kate und Kind wohlauf

Mann rastet in Autohaus aus

Zerstörungsorgie als Rache am Ex-Chef

Saal an der Donau - Ein 20-Jähriger in Niederbayern hat in einem Autohaus einen Schaden von rund 200 000 Euro angerichtet - offenbar aus Rache an seinem ehemaligen Arbeitgeber.

Er drang in der Nacht zum Donnerstag in das Gebäude in Saal an der Donau (Landkreis Kelheim) ein. Dann zerstörte er mit einer Brechstange Schaufensterscheiben, fast die komplette Computereinrichtung, Kopierer, Diagnosegeräte und Einrichtungsgegenstände. Wie das zuständige Polizeipräsidium in Straubing weiter mitteilte, beschädigte der Mann auch 24 Autos.

Er stahl zudem einen großen Werkzeugbehälter, drei Navis und Kundengeschenke im Gesamtwert von rund 3000 Euro. Bei der Polizei gab der 20-Jährige an, er sei betrunken gewesen. Neben einem Strafprozess kommen auf ihn nun auch hohe Schadenersatzforderungen zu. Ungeklärt ist noch, ob ein 17-Jähriger an der Zerstörungsaktion beteiligt war.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bayern droht rasanter Temperatursturz - wann es richtig bergab geht
Noch ist es April - aber wettermäßig standen in Bayern die Zeichen schon auf Sommer. Mit der Herrlichkeit dürfte es jedoch demnächst vorbei sein.
Bayern droht rasanter Temperatursturz - wann es richtig bergab geht
Freizeitcenter geht in Flammen auf - Ermittler stehen vor einem Rätsel
Mitten in der Nacht bricht in einem Freizeitcenter in Kulmbach ein Feuer aus.  Nun suchen die Ermittler nach der Brandursache.
Freizeitcenter geht in Flammen auf - Ermittler stehen vor einem Rätsel
Auto-Innenraum mit Hochdruckreiniger gesäubert: Jetzt ein Fall für die Polizei
Ein junger Mann macht vor, wie die Innenreinigung eines Autos zum Werkstatt-Fall wird. Nun hat der Vorfall ein Nachspiel.
Auto-Innenraum mit Hochdruckreiniger gesäubert: Jetzt ein Fall für die Polizei
Bayerischer Tourengeher stürzt 100 Meter tief - schwer verletzt
Im Zillertal hat sich ein Skitourengeher aus Erlangen am Sonntag bei einem 100-Meter-Sturz schwer verletzt. Der 38-Jährige war ohne Skier an einem Grat ausgerutscht.
Bayerischer Tourengeher stürzt 100 Meter tief - schwer verletzt

Kommentare