+
Karlheinz Schreiber

Zeuge: MBB hat keine direkten Provision an Schreiber gezahlt

Augsburg - Für ein Hubschraubergeschäft von MBB mit Kanada soll der wegen Steuerhinterziehung angeklagte Karlheinz Schreiber (75) keine direkten Provisionszahlungen erhalten haben.

Lesen Sie auch:

Für Schreiber wird es eng

Schreiber vertröstet Gericht erneut

Das erklärte ein ehemaliger MBB-Manager am Montag als Zeuge vor dem Landgericht Augsburg. Bei dem Geschäft im Jahr 1985 waren zwölf MBB-Helikopter zu einem Stückpreis von rund 2,4 Millionen D-Mark an die kanadische Küstenwache verkauft und Provisionen von über zwei Millionen D-Mark an eine Scheinfirma in Liechtenstein bezahlt worden. Davon sollen rund 1,1 Millionen D-Mark an Schreiber geflossen sein. Dagegen sagte der Zeuge, es habe mit Schreiber nie eine vertragliche Vereinbarung gegeben und an Schreiber sei niemals eine Provision gezahlt worden. Der Angeklagte sei für MBB lediglich Kontaktvermittler nach Kanada gewesen.

Der MBB-Manager räumte ein, dass bei derartigen Geschäften stets “nützliche Aufwendungen“ - also Schmiergelder - geflossen seien, aber niemals über die Firma MBB selbst, sondern über Geschäftsvertreter. In Verträgen mit MBB seien Provisionszahlungen immer angegeben und rechtlich geprüft worden. So habe er in den gewünschten Vertrag mit den kanadischen Partnern eine Provisionsvergütung von acht Prozent des Geschäftspreises eigenhändig hineingeschrieben. Dieses Geld sei dann an die Firma eines kanadischen Lobbyisten geflossen, den Schreiber als “wirtschaftlich Berechtigten“ für die Liechtensteiner Tarnfirma angegeben hatte. “Das war der Mann für uns“, sagte der Zeuge.

Schreiber ist angeklagt, für Flugzeug- und Panzergeschäfte hohe Provisionen über Tarnfirmen in Liechtenstein und Panama auf Schweizer Konten erhalten und nicht versteuert zu haben. Seine Steuerschuld soll rund elf Millionen Euro betragen. Er bestreitet die Vorwürfe und machte vor Gericht erneut keine Angaben.

Zu Schreibers Rolle bei dem Hubschraubergeschäft sagte der MBB-Manager, der Angeklagte sei der “Erfüllungsgehilfe“ des kanadischen Lobbyisten gewesen. Das Gericht legte Unterlagen vor, wonach an Schreiber über die Liechtensteiner Firma die Hälfte der Provisionen an dem Hubschraubergeschäft abgetreten worden waren. Die Anklage geht davon aus, dass Schreiber alleiniger Verfügungsberechtigter über die Tarnfirma in Vaduz war.

Eine Münchner Unternehmerin erklärte am Montag im Zeugenstand, sie habe Schreiber 1980 ein Darlehen von rund 250 000 D-Mark für später geplatzte Grundstückgeschäfte in Kanada gegeben, das Schreiber nie zurück gezahlt haben soll. Später habe sie dem Angeklagten ein weiteres Darlehen über 500 000 D-Mark gewährt, das dieser Monate später mit Zinsen korrekt beglichen habe. Von einem angeblichen Anspruch auf gut eine Million D-Mark aus MBB-Provisionen über die Liechtensteiner Scheinfirma zum Ausgleich für ein Darlehen an Schreiber zeigte sich die Zeugin völlig überrascht. Davon habe sie nichts gewusst und auch keine Zahlungen erhalten.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Auf die Gegenfahrbahn geraten: Autofahrer stirbt 
Bei einem Zusammenstoß mit einem Linienbus, ist ein 63-jähriger Autofahrer ums Leben gekommen. Er ist auf die Gegenfahrbahn geraten. Dabei wurden mehrere Personen …
Auf die Gegenfahrbahn geraten: Autofahrer stirbt 
A3 gesperrt: Ein Toter und mehrere Verletzte nach LKW-Unfall
Am Donnerstagmorgen ist ein LKW auf der A3 durch die Mittelleitplanke gerast und mit einem PKW zusammengestoßen. Der Autofahrer starb dabei. Mehrere weitere Personen …
A3 gesperrt: Ein Toter und mehrere Verletzte nach LKW-Unfall
Privatfirmen dürfen nicht Altpapier sammeln
Das Sammeln von Altpapier bleibt ein Privileg der Landkreise. Das Bayerische Verwaltungsgerichtshof hat nach mehrjährigem Rechtsstreit die Klage eines privaten …
Privatfirmen dürfen nicht Altpapier sammeln
Wohin mit all dem Laub?
Hört man das Dröhnen der Laubbläser, ist klar: Der Herbst und sein Blätterwahnsinn sind wieder da. Doch wo landet eigentlich all das Zeug? Und wieso sollte man den …
Wohin mit all dem Laub?

Kommentare