+
Juhu, Schulferien: Tausende Schüler bekommen am Freitag ihr Zeugnis

Vor dem letzten Schultag

Zeugnisvergabe in Bayern: „Ruhe bewahren“ bei schlechten Noten

München - Am Freitag ist soweit: Tausende Schüler in Bayern werden mit ihren Jahreszeugnissen in die Sommerferien entlassen. Und egal, welche Note das Kind mit heimbringt, die Experten raten: "Ruhe bewahren".

Mit dem Jahreszeugnis halten am Freitag die Schüler in Bayern ihre Fahrkarte in die Ferien in den Händen. Und dabei sollte es nach Ansicht des Elternverbandes egal sein, welche Noten auf dem Papier stehen. „Auf keinen Fall darf das Kind gezwungen werden, die ganzen Ferien über zu pauken“, sagte Martin Löwe, Landesvorsitzender des Bayerischen Elternverbandes, am Donnerstag. Das nehme nur die Lust am Lernen. Der Verband rät: “Bei schlechten Noten Ruhe bewahren." Denn auch dahinter stecken Anstrengung und Entwicklung. Erst mit angemessenem Abstand, auch von den eigenen Emotionen, sollte man das Zeugnis einer kritischen Analyse unterziehen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Radlerin missachtet Vorfahrt - Frau stirbt, Auto überschlägt sich
Bei einem schweren Unfall in Zirndorf ist am Mittwoch eine Seniorin ums Leben gekommen. Sie war mit ihrem Fahrrad unterwegs, als sie ein Auto übersah.
Radlerin missachtet Vorfahrt - Frau stirbt, Auto überschlägt sich
Mit ewigem Eis auf Zugspitze kann es schon 2080 zu Ende gehen
Schon 2080 könnte das ewige Eis auf der Zugspitze komplett geschmolzen sein. Das zeigen Berechnungen des Landesamts für Umwelt. Lässt sich das hinauszögern – oder …
Mit ewigem Eis auf Zugspitze kann es schon 2080 zu Ende gehen
Autofahrer wird von Krankenwagen eingeparkt - und fährt ihn weg
Ein Autofahrer ist in Fürth ausgerastet, weil Sanitäter seinen Wagen zugeparkt hatten. Er schnappte sich die Schlüssel und fuhr das Rettungsfahrzeug weg. Dabei beließ er …
Autofahrer wird von Krankenwagen eingeparkt - und fährt ihn weg
Polizei zerschlägt mutmaßlichen Schlepper-Ring
Mehrere Jahre waren die Ermittler der Bande auf der Spur. Nun haben sie 18 Verdächtige festgenommen, die als Schlepper Flüchtlinge nach Europa brachten. 
Polizei zerschlägt mutmaßlichen Schlepper-Ring

Kommentare