+
Ein Unbekannter hat in Gotteszell eine Ziege in einem Stall getötet. Die Polizei vermutet, dass das Tier geschächtet wurde.

Mutmaßliche Schächtung

Ziege in Stall getötet und gestohlen

Gotteszell - Eine Ziege ist im niederbayerischen Gotteszell (Landkreis Regen) getötet und vermutlich geschächtet worden.

Der Besitzer hatte am Sonntagmorgen bemerkt, dass das Tier im Stall fehlte. Zudem entdeckte er eine große Blutlache im Einstreu. Eine Polizeistreife stellte später eine Schleifspur über die Weide bis zu einem Bach in der Nähe fest. Nach Angaben vom Montag fanden die Beamten am Ufer Innereien der Ziege. Die Spuren deuten laut Polizei darauf hin, dass der unbekannte Täter das Tier im Stall schächtete, im Bach ausnahm und den restlichen Körper anschließend mitnahm.

Die mutmaßliche Schächtung lasse sich jedoch nicht nachweisen. Nach Angaben des Veterinäramtes Regen benötigt man für eine Beurteilung zumindest den Schädel der Ziege. Das Tierschutzgesetz definiert Schächten als „Schlachten ohne Betäubung“. Es ist in Deutschland nur in Ausnahmefällen genehmigt: Angehörige bestimmter Religionsgemeinschaften dürfen Tiere unter Umständen schächten, wenn es die Vorschriften ihrer Religionsgemeinschaft zwingend vorschreiben und Fleischverzehr ansonsten untersagt wäre.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

See soll verkauft werden und Hans Söllner will etwas dagegen unternehmen
Derzeit stehen im oberbayerischen Bad Reichenhall der Thumsee und das zugehörige Gasthaus zum Verkauf. Liedermacher Hans Söllner fordert seine Fans zum Handeln auf.
See soll verkauft werden und Hans Söllner will etwas dagegen unternehmen
Gondel in Freizeit-Land Geiselwind sackt ab: Kinder leicht verletzt
Wegen eines Risses an einem Stahlseil sackte bei einen Freefall-Tower im Freizeit-Land Geiselwind das Fahrgeschäft ab. Dabei wurden 13 Kinder leicht verletzt.
Gondel in Freizeit-Land Geiselwind sackt ab: Kinder leicht verletzt
Auto prallt gegen Baum - Fahrer tot
Er kam mit dem Wagen von der Straße ab und prallte gegen einen Baum. Der 46-Jährige starb noch an der Unfallstelle. 
Auto prallt gegen Baum - Fahrer tot
Polizei will hart durchgreifen, wenn Fahrer keine Rettungsgasse bilden
In den kommenden Wochen will die Polizei im südlichen Oberbayern härter gegen „Rettungsgassenverweigerer“ durchgreifen. Lesen Sie, was geplant ist. 
Polizei will hart durchgreifen, wenn Fahrer keine Rettungsgasse bilden

Kommentare