Sie griffen bei brutaler Attacke ein

Zivilcourage: Starnberger Schüler ausgezeichnet

Starnberg - Zwei 17-jährige Schüler aus Starnberg sind für ihr mutiges Eingreifen bei einer Gewalttat auf offener Straße mit dem „XY-Preis“ des ZDF ausgezeichnet worden.

Nicholas Martin und Markus Knobloch hatten eingegriffen, als ein 50 Jahre alter Geschäftsmann im November in Starnberg von einem anderen Mann brutal attackiert wurde. Die Jugendlichen hörten Hilferufe und sahen einen Mann, der blutüberströmt auf dem Boden kniete und von einem anderen gewürgt wurde. Als sie schreiend auf die beiden zustürmten, ließ der Angreifer von seinem Opfer ab und flüchtete. Die Schüler kümmerten sich um den Verletzten und riefen die Polizei. Dank ihrer Beschreibung wurde der 38-jährige Täter kurz darauf gefasst.

Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) verlieh die mit 10.000 Euro dotierte Ehrung am Mittwoch in Berlin. Der „XY-Preis - Gemeinsam gegen das Verbrechen“ wird seit 2002 von der TV-Sendung „Aktenzeichen XY... ungelöst“ verliehen. Er ehrt Menschen, die sich mit Zivilcourage auf beispielhafte Weise gegen Kriminalität eingesetzt haben.

dpa

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Blitzer-Marathon endet in Bayern - Polizei zieht erstes Fazit
Polizisten in Schwaben und in der Oberpfalz haben beim Blitzmarathon ersten Einschätzungen nach keine extremen Raser erwischt.
Blitzer-Marathon endet in Bayern - Polizei zieht erstes Fazit
Die Sonne lacht über Bayern - doch hat es sich bald ausgestrahlt?
Noch ist es April - aber wettermäßig stehen auch in Bayern die Zeichen schon jetzt auf Sommer. Die Freude könnte allerdings von kurzer Dauer sein.
Die Sonne lacht über Bayern - doch hat es sich bald ausgestrahlt?
Unbekannter Toter aus der Donau konnte identifiziert werden
Die Polizei hat stromabwärts hinter Ingolstadt einen Mann aus der Donau gefischt. Der Tote hatte einen Autoschlüssel für einen Audi S3 dabei. Die Kripo Ingolstadt …
Unbekannter Toter aus der Donau konnte identifiziert werden
Fataler Frontal-Crash: Feuerwehr muss Schwerverletzte befreien
Bei einem fatalen Frontalzusammenstoß von zwei Autos sind zwei Menschen schwer verletzt worden. Die Feuerwehr musste die Unfallinsassen befreien.
Fataler Frontal-Crash: Feuerwehr muss Schwerverletzte befreien

Kommentare